Sorge um CSU-Stadtrat

Quaas erleidet Schwächeanfall im Rathaus

+
CSU-Stadtrat Richard Quaas geht es schon wieder besser.

München - Sorge um CSU-Stadtrat Richard Quaas. Der 61-Jährige hat am Dienstag im Rathaus einem Schwächeanfall erlitten. Ein Fraktionskollege musste ihn aus dem Sitzungsaal führen.

Ein besonders aktiver Politiker hat an der Debatte um das neue MVG-Angebot im Rathausam Dienstag nicht mehr teilnehmen können: CSU-Stadtrat Richard Quaas (61) hat zuvor Kreislaufprobleme bekommen und musste die Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Rathaus am Morgen abbrechen. „Mir ist auf einmal schwindelig geworden“, sagte Quaas am Nachmittag der tz. „Aber es geht mir jetzt schon wieder besser.“

Die Debatte im kleinen Sitzungssaal kreist zum x-ten Mal um die Sanierung des Gasteig und einen möglichen neuen Konzertsaal für München. CSU-Stadtrat Georg Schlagbauer begrüßt gerade eine Schulklasse auf der Empore, setzt sich zurück neben seinen Kollegen Quaas. „Er war sehr blass und hat stark geschwitzt“, bemerkt Schlagbauer. Der Obermeister der Metzgerinnung packt beherzt zu und bringt den stark geschwächten Quaas aus dem Saal. Die Parteikollegen eilen hinterher, genau wie Grünen-Stadtrat Dr. Florian Vogel , im Hauptberuf Arzt. Zusammen bringen sie ihn in die Fraktionsräume. Dort kann sich Quaas, der vor Jahren einen Hörsturz erlitt, auf dem Sofa ausruhen. Er trinkt viel. Es liegt wohl am Kreislauf, vermutet Quaas selbst, vielleicht kommt das von der Hitze. Bald darauf kann ihn seine Frau Christl abholen. Er sieht schon viel besser aus.

David Costanzo

auch interessant

Kommentare