Allein bei der Stadtsparkasse Zuwächse im zweistelligen Millionenbereich

Sparer schaufeln Millionen aufs Konto

Trotz Schlange an den Geldautomaten herrscht noch keine Massen-Panik.
+
Trotz Schlange an den Geldautomaten herrscht noch keine Massen-Panik.

Eines vorweg: Anleger stehen nicht vor den Banken Schlange und plündern in Panik ihre Konten.

Trotzdem geht es hektisch zu an Münchner Bankschaltern – vor allem die Kleinanleger sind verunsichert. Bankmitarbeiter aller Kreditinstitute versuchen zu beschwichtigen: „Ihr Geld ist sicher“, heißt es hier wie dort. Wirklich? Die Menschen sind skeptisch.

Bankenkrise: Wie sicher ist unser Geld?

Bankenkrise und kein Ende - jetzt hat der Abwärtstrend auch Deutschland erfasst. Wie groß ist das Vertrauen der Deutschen in Geldinsitute und die Politik noch? merkurtz.tv hat sich unter Münchner Bankkunden umgehört.

Viele schichten ihre Ersparnisse auf sichere Fest- und Tagesgelder um. Allein die Stadtsparkasse München hat hier in den letzten vier Tagen Zuwächse im zweistelligen Millionenbereich verbucht, so Sparkassensprecher Joachim Fröhler: „Wir verzeichnen auch viele Neukunden, die sich jetzt bei uns sicherer fühlen als bei einer Privatbank.“ Als öffentlich-rechtliche Kreditinstitute verfügen Sparkassen über eine zusätzliche Sicherung durch den Haftungsverbund aller 450 Sparkassen. Heißt: Sparkassen bürgen füreinander. Ein einzelnes Institut kann nicht pleite gehen. Auch die Genossenschaftsbanken profitieren von der Krise. Sicherheit steht bei den Anlegern klar im Vordergrund.

Auf Nummer sicher gehen, das heißt neben Festgeld auch in einer besonders harten Währung anzulegen: in Gold! Auf das Edelmetall herrscht ein regelrechter Run. „Bei uns treten schon die ersten Gold-Engpässe auf“, sagt ein Bankmitarbeiter aus Straubing. Wie auch in München versuchen die Banker in Niederbayern, ihre Kundschaft zu beruhigen. Mit Erfolg: „Noch wird nicht verstärkt abgehoben.“

Lesen Sie auch:

15 Antworten auf die wichtigsten Fragen, die Ihre Finanzen betreffen

So garantieren die Banken Ihr Geld

In München hört man dagegen bereits von ungewöhnlich hohen Bargeld-Abhebungen. Bestätigen will das keiner. Zu groß ist die Angst vor einer Massen-Panik. Hinter den Kulissen laufen auch so die Telefone heiß. Bei Frau S. in einer Münchner Finanzberatungsfirma klingelt’s seit Montagfrüh ständig. „Ich komme nicht mehr hinterher. Die Kunden sind sehr verunsichert.“ Viele würden zu Kurzschlussreaktionen neigen: „Entweder sie wollen alles verkaufen oder irgendwo einsteigen.“

Einsteigen können freilich nur diejenigen, die das Risiko finanziell tragen können. Vermögenskunden kaufen jetzt vermehrt zu günstigen Preisen, berichtet ein Portfolio-Mitarbeiter der Hypovereinsbank. „Meine vermögenden Kunden finden: ‚So gut war die Lage seit Jahren nicht mehr’.“

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Zehn Wochen Sperrung an Münchner Freiheit: Zum Auftakt entsteht dichtes Gedränge
Zehn Wochen Sperrung an Münchner Freiheit: Zum Auftakt entsteht dichtes Gedränge
Miet-Wahnsinn in München: Experte gibt Tipps bei ungerechtfertigter Mieterhöhung und anderen Schikanen
Miet-Wahnsinn in München: Experte gibt Tipps bei ungerechtfertigter Mieterhöhung und anderen Schikanen
Auf Zugfahrt nach München: Frau versteckt sich wegen Fahrkartenkontrolle auf Toilette - und legt ein Feuer
Auf Zugfahrt nach München: Frau versteckt sich wegen Fahrkartenkontrolle auf Toilette - und legt ein Feuer

Kommentare