Spaten, Franziskaner und Löwenbräu bleiben

München - Die Spaten-Franziskaner-Löwenbräu-Gruppe braut ihr Bier auch künftig am Traditionsstandort in der Münchner Marsstrasse. Die Muttergesellschaft lässt eine Option verstreichen.

Wie die Muttergesellschaft InBev Deutschland mitteilte, wird sie die Option für einen Brauerei-Neubau in Langwied nicht wahrnehmen.

„Wir bleiben im Herzen der Stadt“, sagt Chris Cools, Deutschland-Chef von AB InBev. Nach Abwägung der Optionen und den damit verbundenen Kosten und Nutzen sei man zu dem Ergebnis gekommen, einen Brauereineubau nicht wahrzunehmen, heißt es in einer Presseerklärung.

Der Pachtvertrag mit der Sedlmayr Grund und Immobilien KGaA für das Brauereigelände in der Innenstadt läuft noch bis mindestens 2033. „Wir brauen bereits seit rund 160 Jahren an unserem Standort inmitten der Stadt Bier“, so Cools.

Mit einem jährlichen Bierausstoß von rund 2,4 Millionen Hektolitern und rund 500 Mitarbeitern ist die Münchener Spaten-Löwenbräu-Gruppe eine der größten Brauereien in Bayern.

Auch interessant

Kommentare