SPD-Chef im Amt bestätigt

+
Hans-Ulrich Pfaffmann (Archivfoto)

München - Hans-Ulrich Pfaffmann (55) bleibt Münchner SPD-Vorsitzender. Von den 126 Delegierten sprachen sich beim Parteitag am Samstag 82 für den Amtsinhaber aus.

Herausforderer Roland Fischer (49) konnte 42 Stimmen verbuchen. Ganz zufrieden ist das Parteivolk also offenbar nicht mit seinem Anführer, der das Amt 2009 von Franz Maget übernommen hat. Im Foyer des Truderinger Kulturzentrums war die boshafte Bemerkung zu hören, eine Zweidrittelmehrheit sei „mit Gegenkandidaten doch respektabler als ohne“. Vor zwei Jahren war Pfaffmanns Ergebnis nämlich ähnlich mittelprächtig gewesen.

Dass er das Rennen machen würde, war aber anzunehmen. Zuerst appellierte OB Christian Ude ans Publikum, dem 55-Jährigen den Rücken zu stärken. Ohne Mandat und ohne Team sei es für jeden Vorsitzenden schwierig, sich in der Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen. Max von Heckel (erfolgloser OB-Kandidat von 1978) und der Schwabinger BA-Chef Werner Lederer-Piloty sprachen sich ebenfalls für Pfaffmann aus. Fischer habe keinen triftigen Grund genannt, warum man ihn wählen sollte. Von den 42, die doch dem Herausforderer ihre Stimme gaben, wollte keiner offen die Werbetrommel für ihn rühren.

BW.

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare