Park-Abzocke am Hauptbahnhof?

München - „Schwarz“-parken am Hauptbahnhof kann richtig teuer werden. Schon die fällige Strafzahlung für eine Viertelstunde ist horrend.

Die CSU-Stadtratsfraktion spricht von „Abzocke“. Schon für eine Viertelstunde überschrittene Parkzeit würden 32 Euro Strafzahlungen berechnet. Dies sogar auf öffentlichem Straßengrund, zum Beispiel vor dem Bahnhotel an der Bayerstraße. Offenbar werde dieser Grund von der Deutschen Bahn „bewirtschaftet“, schreibt CSU-Stadtrat Richard Quaas in einer Anfrage an Oberbürgermeister Christian Ude (SPD). Die DB habe die Verwaltung dieser Parkplätze an die Contipark Parkgaragen GmbH übertragen. Die CSU will wissen, welche Parkflächen auf öffentlichem Grund betroffen sind. Zudem fragt sie, warum derart hohe Strafgebühren verlangt werden und ob die Stadt auf die Bahn einwirken könne, damit die Gebühren auf das gewöhnliche Maß sinken.

tz

Rubriklistenbild: © Kurzendörfer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare