Feuer und Flamme für die Special Olympics

+
Es ist wie bei Olympia: Während der kompletten Dauer der Spiele brennt die Flamme. Bei der Eröffnungsfeier entzündeten Athleten das Feuer in der Olympiahalle.

München - Jetzt brennt es, das Feuer. In der Münchner Olympiahalle sehen wir die Flamme, die verkündet: Jetzt laufen die Special Olympics - und zwar mit riesiger Begeisterung.

Die Sportwettkämpfe der Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung sind seit gestern in vollem Gange. Und die Begeisterung ist riesig. Das gilt für die Teilnehmer, die die Freude am Sport erleben. Und es gilt genauso für viele Prominente, die die Special Olympics unterstützen. Sie sind Feuer und Flamme für die Special Olympics.

Bundespräsident Joachim Gauck, der die Veranstaltung eröffnete, sagt zum Beispiel: „Vieles, was wir unter Inklusion verstehen, ist schon Wirklichkeit – gerade im Sport.“ Und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) meint: „Sport baut Brücken, Sport verbindet.“

Ebenfalls begeistert: Sänger und Popstar Patrick Nuo (29). Er präsentierte am Montag bei der Eröffnungsfeier die offizielle Hymne der Special Olympics (Ich gewinn). Diese Atmosphäre … Diese Stimmung … Auch gestern war der Schweizer noch hin und weg: „Es war echt geil, die Halle hat wirklich gerockt. Und ich habe mich tierisch gefreut, dabei sein zu können. Die Athleten haben mitgesungen, mitgetanzt. Das war großartig. Vor allem, wenn man bedenkt, dass einige Sportler gehörlos sind.“

Die erfolgreichsten Deutschen bei Olympia

Die erfolgreichsten Deutschen bei Olympia

Gerade deshalb ist Nuo nicht nur als Sänger, sondern auch als Botschafter bei den Special Olympics. „Ich weiß nicht, ob man sich vorstellen kann, wie es ist, keine Musik machen zu können, keine Musik zu hören. Daher möchte ich meine Berufung einsetzen, um den Menschen bewusst zu machen, was es bedeutet, gehörlos zu sein.“

Man merkt: Die Special Olympics sind mehr als nur eine Sportveranstaltung. Im Rahmen der Aktion Healthy Athletes können sich die Teilnehmer zum Beispiel auf Gehörschäden untersuchen lassen.

Nuo: „Quasi jeder fünfte geistig Behinderte hat Probleme mit seinem Gehör. Und meistens ist es sehr, sehr schwierig, das rauszufinden. Mit Hear the World führen wir sogenannte Ear-Screenings durch und stellen kostenlos Hörgeräte zur Verfügung.“

Sina Ojo

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King

Kommentare