Umbau der Herzog-Wilhelm-Straße

Spektakuläre Idee: Eine Seenplatte am Sendlinger Tor

Der Blick vom südlichen See in Richtung Norden. Der Turm gehört der Kreuzkirche.

Ideen für die Umgestaltung der Herzog-Wilhelm-Straße gab es bereits viele. Die Neugestaltung ist längst beschlossen. Doch wie die Fläche hergerichtet werden soll, ist noch offen. Nun zeigt die Umweltorganisation Green City Entwürfe, die im Rahmen von Aktionstagen präsentiert werden. Unter anderem den Vorschlag „Bachgeflüster“, der den freizulegenden Stadtgrabenbach in den Fokus rückt.

Dass der Stadtgrabenbach an die Oberfläche geholt werden kann, hatte Green City bereits 2017 mit einer Machbarkeitsstudie untermauert. Der Entwurf des Münchner Landschaftsarchitekten Tim Kohlschütter zeigt nun, wie das aussehen könnte. Unter anderem ist ein Platz mit einem Hain am südlichen Ende vorgesehen. Neben der Platzfläche, die Raum für Ausschankflächen und Sitzgelegenheiten bietet, beginnt der sichtbare Bachlauf, von Kohlschütter als „Bechgeflüster“ bezeichnet. Dieser befindet sich in einer seichten Senke. Die Senke wird mit flachen Stufen ausgebildet.

Im Bereich der „Schwemme“ weitet sich der

Bachlauf erneut und lädt zum Verweilen ein. Das „Bachtheater“ befindet sich in der Mitte des Plangebietes und ist die dritte Aufweitung des westlichen Stadtgrabenbaches. Es ist direkt an die neue Wegeverbindung zwischen Neuhauser Straße und Sendlinger-Tor-Platz angeschlossen und bietet mit Sitzstufen im Osten und der kleinen Bühne auf der westlichen Seite die Möglichkeit, kulturelle Veranstaltungen zu beherbergen.

Im Norden des Plangebietes liegt der Herzog-Wilhelm-Platz. Dieser durch die große Wasserfläche mit den Kaskaden geprägte Ort lädt mit seinen Sitzstufen im Osten und der Rasenfläche im Westen zum Verweilen ein.

Zu sehen sind dieser und weitere Entwürfe bis Samstag bei den Aktionstagen in der Evangelischen Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24. Experten werden verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten präsentieren. Besucher sind eingeladen, eigene Visionen einzubringen. Anmeldungen und Infos im Internet unter: www.greencity.de. 

Auch interessant

Kommentare