Duell gegen Berlin

Münchner Tierheim: Facebook-Battle

+
Spendenaktion: Münchner Kindl oder Berliner Bär - wer spendet mehr?

München - Das Münchner Tierheim ist in ein Facebook-Duell gegen Berlin gezogen. Dabei geht es nicht um eine Schlammschlacht, sondern eine gute Sache: Spenden für die Einrichtungen.

And the winner is... Schumi. Der krebskranke Kater aus dem Münchner Tierheim hat gewonnen. Besser gesagt sein Bild beim Fotowettbewerb auf Facebook. Schumi hat unter allen Posts der tierischten Schlafplätze die Herzen der User im Sturm erobert und die meisten Klicks ergattert.

Mittlerweile leidet das süße Kerlchen auf vier Pfoten nicht mehr an seinen geschwollenen Lymphknoten. Er befindet sich auf dem Weg der Besserung. Er ist nur ein Beispiel dafür, wie ein Tierleben mit ein bisschen Originalität gerettet oder verbessert werden kann. 

Zu verdanken ist sein Befinden einer Kampagne:  "Münchner Kindl gegen Berliner Bär - wer spendet mehr?" Wer holt sich den Sieg im Rennen um die tierischte Stadt Deutschlands? Der Startschuss für das große Tierheim-Duell zwischen den Tierschutzvereinen München und Berlin ist gefallen. Bis zum 14. Februar 2015 haben Tierfreunde noch Zeit, bei der freundschaftlichen Aktion Spenden für eine der beiden Einrichtungen aufzutreiben.

Egal wie, egal wo - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: ein kleines Spendentöpfchen beim Flohmarkt aufstellen, ein Straßenkonzert organisieren, eine Sammlung in der Schule, im Betrieb oder im Bekanntenkreis, auf den Geburtstags- oder Weihnachtswunschzettel Geldgeschenke notieren, oder einfach selbst in die Tasche greifen und damit ein Herz für hilfsbedürftige Tiere zeigen.

Tierheime in Finanzierungsnot

Der Hintergrund der Aktion ist ganz einfach. Aber bitter für Hund, Katze & Co. Die Zahl der Förderer und Spender nimmt stetig ab. Die Zahl der Tiere, die in den Heimen untergebracht werden, steigt.

Der Tierschutzverein für Berlin beherbergt derzeit 1700 Tiere, im Jahr um die 12.000 - und er trägt die Kosten für die Versorgung - ob medizinisch oder verpflegungstechnisch - ohne staatliche Förderung. In München betreut das Team des Tierschutzvereins täglich bis zu 750 Tiere - ausgesetzt, gefunden, beschlagnahmt oder abgegeben.

Viele davon sind verletzt, oder verwahrlost. Doch Medikamente, Operationen, Untersuchungen verschlingen bis zu einer Million Euro pro Jahr. Die Stadt München leistet ihren Beitrag mit einer Pauschale. Zur Deckung der Kosten reicht diese bei weitem nicht.  Die Konsequenz: Die finanzielle Lücke klafft.

Mit dem Tierheim-Duellsoll diese wieder gestopft werden -  den Vier- und Zweibeinern zuliebe.

Enges Ergebnis: München holt auf

Die 20.000-Euro-Marke ist inzwischen geknackt. Sowohl bei München als auch Berlin. Nachdem Ende Oktober die bayerische Einrichtung noch um mehrere Tausend Euro hinten lag, gelang die große Aufholjagd auf 21.354 Euro. Berlins Vorsprung schmilzt (21.387 Euro).

Wie kann ich teilnehmen?

Das können die Teilnehmer schnell wieder ändern. Wer an der Aktion mitmachen und Pfote zeigen will, muss sich vorerst entscheiden, wem er zum Sieg verhelfen möchte - dem Berliner oder dem Münchner Tierschutzverein.

Dann kommt der nächste Schritt: die originelle Idee für eine Spendensammlung. Die Tierheime steigen auf den Zug mit auf und bewerben die Aktion auf der Münchner Facebook-Seite sowie auf der Fanpage. Helfer, die einfach so spenden wollen, bekommen auf der Homepage des Duellsdie Informationen zu den Zahlungsmodalitäten. Sogar eine Charity-SMS ist eingerichtet.

Nur wenige Klicks, aber viel Gutes getan. Und sich damit mit ein bisschen Glück einen Hotelaufenthalt in einer der beiden Städte gesichert. Jedem Monat winken dem Gewinner Spenden-Idee ein Gutschein für eine Übernachtung für zwei Personen.

Prominente unterstützen die Spenden-Aktion

Claudia Effenberg knuddelt bei der Münchner Wiesn einen Stoff-Bär. Bei dem Duell unterstützt sie Berlin.

Mittlerweile haben sich der Aktion auch prominente Unterstützer angeschlossen. Ex-Big-Brother-Bewohnerin Claudia Effenberg macht sich für den Berliner Verein stark.

Für München setzen sich Sänger Gil Ofarim oder Moderatorin Christine Theiss ein. Letztere hat das Tierheim-Duell im Sat 1-Frühstücksfernsehen im Rahmen der Reihe "Zuhause gesucht"vorgestellt, um gleichzeitig auf die dringenden Nöte der beiden Vereine aufmerksam zu machen.  

Eines steht auf jeden Fall fest, egal wer das Tierheim-Duell gewinnt: Die Sieger sind die Tiere.


Update vom 12. Dezember 2014:

München liegt wieder vorne!

Das Kindl überholt den Bär! Nachdem Berlin einige Wochen den Vorsprung vor München halten konnte, hat sich der Spieß umgedreht. Mit 32.422 Euro zu 30.430 Euro geht das bayerische Tierheim wieder in Führung.

mas

Auch interessant

Kommentare