Bombenentschärfung beendet

Sperrung der Stammstrecke aufgehoben

München - Wegen eines Bombenfundes auf Höhe der Friedenheimer Brücke musste am Abend die Stammstrecke vorübergehend gesperrt werden. Nach einer halben Stunde gab es Entwarnung.

Vergangene Woche legte Bombenentschärfung in Laim S-Bahn lahm

Schuld war eine 225 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die bei Bauarbeiten auf Höhe der Friedenheimer Brücke gefunden wurde. Ab etwa 21.10 Uhr wurden die Bahngleise zwischen Laim und der Haltestelle Donnersbergerbrücke komplett gesperrt. Davon betroffen waren sowohl die S-Bahnen wie auch die Fern- und Regionalzüge. Zahlreiche Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

Die Streckensperrung zwischen München-Pasing und Donnersbergerbrücke wurde um 21.45 Uhr aufgehoben. Alle S-Bahnen verkehrten wieder, mit leichten Folgeverzögerungen musste jedoch gerechnet werden.

Bombenfund in Laim: Stammstrecke dicht

Bombenfund in Laim: Stammstrecke dicht

Public Viewing wohl nicht betroffen

Wie schon eine Woche zuvor waren Bauarbeiter in Laim auf den Blindgänger gestoßen. Ursprünglich sollte die Sperrung ab 20.30 Uhr erfolgen und hätte damit den Anreiseverkehr für das Public Viewing des Halbfinalspiels zwischen Deutschland und Italien (Anpfiff: 20.45 Uhr) in ein Chaos verwandelt. Im späteren Verlauf des Nachmittags wurde der Beginn der Sperrung auf 21.10 Uhr nach hinten verlegt. Da die Entschärfung der Fliegerbombe während dem EM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien stattfand, ging die Bahn davon aus, "dass deshalb nicht so viele Reisende von der Streckensperrung betroffen sind". Weiterhin hoffte man, "dass die Sperrung bis Spielende aufgehoben ist und die Heimfahrt von Public-Viewing-Veranstaltungen nicht mehr behindert wird".

Bereits vor einer Woche war es wegen eines Bombenfundes in Laim zu einer zweistündigen Sperrung der Stammstrecke gekommen. Auch damals begann die Sperrung nach Ende des Berufsverkehrs. 

mm/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare