Polizei fahndet nach Tätern

Sprayer verunstalten S-Bahnen - 20.000 Euro Schaden

+
Im Münchner Umland wurden mehrere S-Bahnen und ein Zug mit Graffiti verunstaltet.

München - Sprayer haben in den Landkreisen rund um München über die Osterfeiertage insgesamt acht Graffitis an S-Bahnen und einem Zug angebracht. Der Schaden beläuft sich auf 20.000 Euro. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

Noch weiß die Polizei nicht, wer es war. Aber die Fahndungen laufen auf Hochtouren. Denn Unbekannte haben über die Osterfeiertage in sieben Gemeinden im Münchner Umland mit der Spraydose zugeschlagen. Dabei wurden mehrere S-Bahnen und ein Zug mit Graffiti verunstaltet. Insgesamt besprühten die Unbekannten eine Fläche von fast 500 m² und verursachten damit einen Schaden von rund 20.000 Euro.

Für die einzelnen Tatorte kommen folgende Tatzeiten in Frage:

  • zwischen 30. März und 1. April Tutzing
  • zwischen 31. März und 1. April Moosach (ALX)
  • zwischen 31. März und 3. April Aying
  • zwischen 1. und 2. April sowie am 5. April Hohenbrunn
  • am 3. April Maisach 
  • am 6. April Altomünster
  • und am 6. April Aubing

Bei den Graffitis in Altomünster hat sich die Bundespolizei mit einem Hubschrauber und einem Diensthund gegen 2 Uhr auf die Suche nach dem oder den Täter(n) gemacht. Zwar konnten sie niemanden festnehmen, doch sie fanden in der Nähe ein Lager mit mehr als 50 Spraydosen.

Die Bundespolizei hat in allen Fällen strafrechtliche Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare