1. tz
  2. München
  3. Stadt

Städte im Vergleich: Spritpreise in München am teuersten – tragischer Grund wohl klar

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Ein Vergleich von Deutschlands Städten gibt ein eindeutiges Bild ab: Die Spritpreise in München sind am teuersten. Die Hitze ist wohl der Grund.

München – Bayern hat nach wie vor die höchsten Spritpreise Deutschlands. Erst Anfang August hatte das Bundeskartellamt die regionalen Unterschiede der Spritpreise für Juli 2022 bekannt gegeben. Der Vergleich zeigte Unterschiede von bis zu 21 Cent pro Liter Superbenzin.

Die teuersten Regionen lagen im Süden Bayerns, die billigsten in Berlin. Mitte August zeigt sich ein ganz ähnliches Bild. Im Städtevergleich ist München der klare Sieger, beziehungsweise wohl eher der Verlierer. Im Schnitt zahlt man 17 Cent mehr pro Kraftstoff als zum Beispiel in Köln oder Hamburg.

Regionale Unterschiede: Im Norden Deutschlands ist das Tanken wesentlich günstiger als in Bayern.
Regionale Unterschiede: Im Norden Deutschlands ist das Tanken wesentlich günstiger als in Bayern. © Privat/Imago (merkur.de-Collage)

Spritpreise in Bayern am teuersten: Deutschlands Städte im Vergleich

In Bayern ist der Sprit am teuersten.
Regionale Preisunterschiede: In Bayern ist der Sprit am teuersten. © Bundeskartellamt

Zu den Preisunterschieden schreibt das Bundeskartellamt: „Bei der Betrachtung der Preise in verschiedenen Regionen Deutschlands fällt auf, dass sich die Unterschiede zwischen den preisgünstigeren Regionen und den teureren Regionen im Vergleich zum Vormonat deutlich erhöht haben.“

Der ADAC kommt in einer Preisauswertung vom Dienstag (16. August) auf das gleiche Ergebnis, die Unterschiede zwischen den Bundesländern werden immer größer, Bayern bleibt am teuersten. Vor allem bei Diesel sei der Preisunterschied enorm, Verbraucher zahlen hier in Bayern 16 Cent im Schnitt mehr.

Hitze und Trockenheit sorgen für niedrige Flusspegel: Hohe Spritpreise die Folge

Als mögliche Gründe für die Unterschiede nennt das Bundeskartellamt den niedrigen Pegelstand des Rheins, der Transporte nach Bayern erschwere sowie eingeschränkte Produktionskapazitäten bei Raffinerien in Bayern und Österreich. Schon vor vier Jahren habe man im Zusammenhang mit einem starken Rhein-Niedrigwasser und dem Ausfall einer Raffinerie in Bayern hohe regionale Preisunterschiede beobachten können. In der Oberpfalz liefen zuletzt sogar einige Tankstellen leer.

Spritpreis Unterschiede auch innerhalb Bayerns: Hier ist das Tanken am günstigsten

Auch innerhalb Bayerns gibt es massive Unterschiede bei den Spritpreisen. Am meisten müssen Autofahrer im Süden in die Tasche greifen. Am günstigsten ist das Benzin noch im Norden Bayerns. Ein Überblick der Spritpreise nach Städten Bayerns (clever-tanken.de):

In Franken sind die Benzinpreise aktuell also noch am günstigsten. Wegen der Trockenheit werden die Preise in Bayern wohl noch einige Zeit höher sein, als im Rest Deutschlands. (tkip)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare