Sprung in Isar: 20-Jähriger wohl tot

München - Der 20-Jährige, der am Samstag von der Thalkirchner Brücke in die Isar sprang, ist vermutlich tot. Wie die Polizei mittteilt, ist der junge Mann seitdem nicht mehr in dessen Wohnung zurückgekehrt.

Der 20-Jährige war am Samstag, 23. April, kurz nach Mitternacht mit Freunden an der Isar. Der Mann war nach Angaben seiner Bekannten betrunken und kam auf die Idee, von der Thalkirchner Brücke in die Isar zu springen.

Laut Polizeibericht beobachteten die Freunde des Mannes, wie dieser anschließend Richtung Brudermühlbrücke schwamm. Doch plötzlich verschwand der 20-Jährige. Ein 21-Jähriger versuchte noch, hinterher zu schwimmen. Weil das Wasser zu kalt war, musste er seinen Rettungsversuch aber abbrechen.

Noch in der Nacht suchten Rettungskräfte von Polizei und Freuerwehr sowie ein Polizeihubschrauber nach dem 20-Jährigen. Ohne Erflog.

Wie die Polizei am Montag mitteilt, ist der 20-Jährige seitdem nicht mehr in seine Wohnung zurückgekehrt. Deshalb sei davon auszugehen, dass der Mann das Isarufer micht mehr erreicht hat und in dieser Nacht ums Leben gekommen ist.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Nicht mit Oma Margret: Betrüger scheitern mit dreister Masche
Nicht mit Oma Margret: Betrüger scheitern mit dreister Masche
Wegen Dieselverbot: Münchner Händler fürchten Verluste
Wegen Dieselverbot: Münchner Händler fürchten Verluste
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig

Kommentare