Am Stachus: Fußgänger stirbt nach Sturz

München - Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt die Münchner Polizei: Ein 48-Jähriger ist am Stachus an der Rolltreppe gestürzt und später gestorben. Es werden Zeugen gesucht.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, 22. Februar, gegen 13.30 Uhr. Der 48-jährige Münchner war im U-Bahnhof Karlsplatz mit der Rolltreppe zum Bahnsteig im 2. Untergeschoss (UBahnlinien 4 und 5, Gleis 1 – Abgang beim BMW Pavillon) gefahren.

Kurz nach Verlassen der Rolltreppe stürzte er - vermutlich aufgrund einer Vorerkrankung - zu Boden und blieb leblos liegen. Passanten leisteten dem Mann Erste Hilfe. Ein Notarzt sorgte dafür, dass der 48-Jährige in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert wird. Dort verstarb er gegen 14.45 Uhr. Ein Fremdverschulden ist nach bisherigem Ermittlungsstand auszuschließen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.:

Rubriklistenbild: © Mell

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare