Einsatz am Stachus

Stark blutender Mann ruft Bahnsicherheit auf den Plan - als die Polizei dazukommt, eskaliert Situation

+
Stark blutender Mann ruft Bahnsicherheit auf den Plan (Symbolbild)

Ein stark blutender und offenbar betrunkener 21-Jähriger hat sich am Stachus mit Sicherheitsmitarbeitern und Polizei angelegt. Dabei schubste er die Beamten auch in Richtung Gleise.

München - Am vergangenen Samstag kam es an den S-Bahnhaltestellen Karlsplatz/Stachus einem Angriff auf Mitarbeiter der „Deutsche Bahn Sicherheit“ (DBS).

Gegen 3.45 Uhr am Morgen hielt sich ein 21-jähriger Münchner am Stachus auf. Er blutete stark an den Händen und reagierte aggressiv auf weiter Reisende, wie die Polizei berichtet. Diese riefen daraufhin die DBS zur Hilfe, die sich um den Mann kümmern wollte.

Sicherheitsbeamte Richtung Gleise geschubst

Der junge Mann wollte jedoch keine Hilfe und schubste die Sicherheitsmitarbeiter immer wieder in Richtung der Gleise. Schließlich fixierten die DBS-Mitarbeiter den Mann bis zum Eintreffen der Bundespolizei.

Während der 21-jährige DBS und Polizei beleidigte wurde er von den Beamten durchsucht. Dabei fanden diese mehrere Glasscherben in den Taschen des Mannes, auf die auch die Verletzungen an seinen Händen zurückzuführen waren.

Auch interessant auf Merkur.de*: Über dieses Fahrplan-Schild lachte ganz Starnberg - jetzt haben die Verantwortlichen reagiert

Mann verweigerte Versorgung seiner Verletzung

Der Mann verweigerte allerdings eine Versorgung seiner Verletzung sowie einen Atemalkoholtest. Er gab allerdings zu, Drogen konsumiert zu haben. Weil der 21-Jährige sich nicht beruhigen ließ, wurde er schließlich in Gewahrsam genommen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

Lesen Sie auch: Nach Ehedrama in Schongau: Bevölkerung rätselt über Motiv der Mörderin

Mann (24) geht nach Disko-Besuch mit junger Frau mit - und erlebt böse Überraschung

Dachauer Taxifahrer (26) lässt in München Fahrgast einsteigen - plötzlich hat er eine Waffe im Nacken

kah

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Skrupellos an der Haustür abgezockt: Schwerbehindertem wird Vodafone-Vertrag aufgeschwatzt
Skrupellos an der Haustür abgezockt: Schwerbehindertem wird Vodafone-Vertrag aufgeschwatzt

Kommentare