Danach floh der Täter

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer

+
Am Stachus in München kam es zu einem brutalen Messerangriff. (Symbolbild)

Am Stachus in München ist ein Streit zwischen zwei jungen Männern eskaliert. Einer der beiden zog schließlich ein Messer und stach auf den jüngeren ein. Dann floh er.

München - Bereits am Mittwoch, den 11.09.2019, kam es gegen 21.10 Uhr am Karlsplatz (Stachus) zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Afghanen (25 und 21).

München: Bluttat am Stachus - Mann sticht im Streit auf anderen ein

Im Rahmen der Auseinandersetzung stach der 25-Jährige mehrmals mit einem Messer auf seinen Widersacher ein. Die beiden Kontrahenten konnten schließlich von weiteren anwesenden Personen getrennt werden. Der Beschuldigte flüchtete nach der Tat von der Örtlichkeit.

Der Geschädigte erlitt mehrere Schnittverletzungen am Oberkörper und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Münchner Klinikum eingeliefert. Alle erlittenen Verletzungen waren nicht konkret lebensgefährlich, sodass der Geschädigte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Nach Messerattacke am Stachus: Flüchtiger Täter nach Fahndung geschnappt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Ermittlungsrichter am nächsten Tag Haftbefehl wegen versuchten Totschlages und gefährlicher Körperverletzung gegen den flüchtigen Beschuldigten. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der gesuchte 25-Jährige am Freitagnachmittag in München festgenommen und in die Haftanstalt überführt werden. Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Am Samstag hatte eine Massenschlägerei in München für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Nun wurde bestätigt, dass es sich bei den Beteiligten um Fußballfans handelte.

mmtz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion