Am Stachus: Zeitreise in die 1950er-Jahre

Eine Sensation nach dem 2. Weltkrieg: Der Bau des Kaufhauses

München - Viele Münchner staunten am Dienstag in der Sonnenstraße: Die Kaufhof-Fensterfront erscheint ganz im Stil der 1950er-Jahre – Münchens ältester Kaufhof am Stachus feiert 60. Geburtstag!

1951: Die Münchner warten auf die Eröffnung

Die nostalgische Dekoration erinnert an die Anfänge: 40 Prozent der Gebäude waren im Zweiten Weltkrieg komplett zerstört worden – an der Baugrube am Stachus beobachteten Schaulustige mit Spannung die Entstehung des Warenhaus-Tempels. „1951, da war München noch mehr ein Trümmerhaufen als eine Stadt und dann dieses riesige Bauwerk. Eine Sensation!“, erinnert sich Dieter Heinzmann, ehemaliger Mitarbeiter der Dekoration.

München - auferstanden aus Ruinen

München - auferstanden aus Ruinen

Der Kaufhof, wie man ihn heute kennt.

Wie viele Münchner freute er sich auf die Eröffnung: „Auf die Menschen wartete eine völlig neue Welt.“ Am 21. September 1951 war es endlich so weit: Die ersten Besucher strömten ins neue Kaufhaus, in dem es elegante Mode, Düfte, Knöpfe, Bettwäsche und die erste Rolltreppe mit modernster Technik warteten auf die Münchner. Heute ist das Traditionshaus am Stachus nicht mehr wegzudenken. „Der Kaufhof ist voller Nostalgie. Seit 60 Jahren erfüllen wir die Wünsche unserer Kunden. Deshalb modernisieren wir stetig unsere Abteilungen. Jetzt heißt es erstmal feiern“, sagt Geschäftsführerin Undine Weidener.Zwischen dem 25. Oktober und dem 5. November findet das Geburtstagsprogramm mit allerhand Events und Aktionen für große wie kleine Kunden statt.

C. Lewinsky

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare