Stadt bleibt auf Pilic’ Mietschulden sitzen!

+
Niki Pilic hat früher Boris Becker betreut

München - Die insolvente Tennis-Akademie des früheren Boris-Becker-Betreuers Niki Pilic (72) auf einem städtischen Grundstück in Oberschleißheim kommt den Steuerzahler teuer zu stehen ...

Da ist die Stadtverwaltung großzügig gewesen – mit dem Geld der Steuerzahler! Die mittlerweile insolvente Tennis-Akademie des früheren Boris-Becker-Betreuers Niki Pilic (72) auf einem städtischen Grundstück in Oberschleißheim schlägt mit über 200 000 Euro zu Buche. Am Mittwoch ist das Thema im Stadtrat.

Rückblick: Am 20. Juni 1996 schloss die Stadt einen Erbbaurechtsvertrag mit der Pilic-Tennisschule ab. Sportlich stark – aber wirtschaftlich ein Fiasko: Im Oktober 2010 musste die Niki Pilic Tennis Academy Insolvenz anmelden. Mittlerweile hat die Anlage einen neuen Betreiber.

Am Mittwoch wird der Stadtrat in einem Bericht des Revisionsamtes erfahren, dass die Mietschulden von Pilic’ Tennis-Schule bei der Stadt 146 000 Euro betragen. Nun bedeutet eine Insolvenz zwar nicht, dass man kein Geld mehr aus der Konkursmasse holen kann. Doch die Revisoren stellen fest, dass das Kommunalreferat seine Forderungen „nicht vollständig“ angemeldet hat. Nur 45 000 Euro sind als Hypothek eingetragen, mehr ist nicht mehr zu holen.

Das Kommunalreferat hatte die „rückständigen Erbbauzinsen nicht zeitnah eingefordert und auch nicht den vollständigen Erbbauzins erhoben“, so die Revisoren. Teilweise greift schon die Verjährung.

Doch damit nicht genug: Die Stadt zahlte der Akademie von 2004 bis 2010 rund 90 000 Euro für „Nutzungsentgelte“ – dabei wurden die Tennisplätze oder Hallen aber von der Stadt gar nicht genutzt! Das Schul- und Sportreferat hätte die Flächen an Vereine oder Privatleute untervermieten können, tat es aber nicht. Dadurch gingen mögliche Einnahmen von 15 000 Euro flöten. CSU-Fraktionsvize Hans Podiuk ist entsetzt: „Man sieht wieder, dass die Stadtverwaltung kein Bewusstsein dafür hat, dass dies die Steuergelder der Bürger sind.“

J. Welte

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare