Stadt baut 900 Stellen ab

+
Die Stadt baut 900 Stellen ab.

München - Der städtische Haushaltsplan für 2011 wurde am Mittwoch mit rot-grüner Mehrheit verabschiedet. 900 Vollzeitstellen, die freiwerden, sollen nicht mehr besetzt werden.

Nach mehreren Jahren ohne Neuverschuldung, ja sogar Schuldenabbau (Stand aktuell 2,2 Milliarden Euro) ist für nächstes Jahr bei einem Volumen von 4,9 Milliarden Euro eine Kreditaufnahme von 140 Millionen Euro vorgesehen.

Das Sonderkonsolidierungsprogramm – 100 Millionen Euro bis 2016 – schlägt sich 2011 schon Einsparungen von 40 Millionen nieder. Das Sparpaket lässt die Beschäftigten ächzen. Zwar wird weiter auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet, doch sollen 900 freiwerdende Vollzeitstellen nicht mehr besetzt werden. Der Gesamtpersonalrat hält das nicht für machbar – immerhin gab es schon fünf Konsolidierungsprogramme.

SPD-Chef Alexander Reissl räumt ein, dass sich die Bürger darauf einstellen müssen, dass es an der Qualität der Serviceleistungen „nicht spurlos vorbeigehen wird“. CSU-Vorsitzender Josef Schmid monierte die städtische Bezuschussung von Projekten wie einer „Dokumentation über die Frauengesundheitsbewegung“ und beschuldigte OB Christian Ude pauschal der „endzeitlichen Kritikunfähigkeit“.

bw.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare