Veranstaltung am Vater-Rhein-Brunnen

Kulturstrand: Jetzt gibt es einen vierten Bewerber

+
Tuncay Acar bewirbt sich für den Kulturstrand. 

Zehra Spindler, Benjamin David, Reinhard Straßer, Tuncay Acar – das Rennen um den Stadtstrand ist heuer spannend wie nie.

München - Wer macht in diesem Jahr das Rennen um die Ausrichtung des Kulturstrandes am Vater-Rhein-Brunnen? Seit Freitag wird die Frage noch spannender. Auch der Verein „Real München“ bewirbt sich für die Veranstaltung, die während der drei Sommermonate an der Isar stattfindet. Hinter Real München stehen Kulturschaffende, Veranstalter und Gastronomen wie Tuncay Acar, bekannt von der Glockenbachwerkstatt und Import/Export. Acar erklärte am Freitag, er bewerbe sich zusammen mit dem Team des Café Kosmos, das die gastronomische Komponente beim Stadtstrand übernehmen soll.

Damit wird aus dem Drei- ein Vierkampf. Sicher dürfte sein, dass sich die letztjährige Ausrichterin Zehra Spindler mit ihrer Urban League GmbH sowie der Erfinder des Kulturstrandes, Benjamin David, mit den Urbanauten bewerben werden. Dritter Kandidat ist Reinhard Straßer, Veranstalter des Kinos am Olympiasee. Sein Ziel sei es, einen Trägerverein zu gründen, der alle in der Vergangenheit als Veranstalter des Kulturstrands aufgetretenen Protagonisten paritätisch integriert. Er sei zuversichtlich, dass dies gelinge. Der Stadtrat wird die Entscheidung über den Sieger auf Vorschlag des Kreisverwaltungsreferats treffen. 

Auch interessant

Meistgelesen

„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe

Kommentare