Nur Platz 19 bundesweit

Städteranking: München ist schlechtes Pflaster für Hunde

Im Bundesweiten vergleich zur Hundefreundlichkeit landete München nur auf Platz 19. 

In vielen Bereichen ist München spitze – nicht jedoch bei den Bedingungen für Hunde. Das zumindest ergab eine Studie. 

München - Das Onlineportal betreut.de hat für die Studie die 25 größten Städte Deutschlands nach mehreren Vergleichskriterien bewertet. Sieger im bundesweiten Vergleich wurde Augsburg, München landete nur auf Platz 19. Schlusslicht ist Dortmund. 

Demnach leben in Deutschland rund 7,9 Millionen Hunde, viele davon in Städten. Dort wird es mit den Hunde-Bedürfnissen wie ausgedehnte Spaziergängen und Möglichkeit zum Freilauf oft schwierig. Straßenverkehr, Lärm und Menschenmassen hingegen sind eine Herausforderung für die Vierbeiner. Dementsprechend wurden die 25 größten Städte der Bundesrepublik genauer angesehen. Gut schnitten die Städte im Ranking ab, die den höchsten „Wohlfühl- und Sicherheitsfaktor für die Vierbeiner haben. Das wiederum wurde gemessen an vorhandenen Grünflächen, Lärmpegel und auch gemeldeten Giftködern. Und noch drei Aspekte wurden mit eingerechnet: Die Versorgung mit Tierärzten, die Verfügbarkeit von Hundebetreuern und die Höhe der Hundesteuer. 

Lesen Sie auch zum Thema: Appell einer Hundetrainerin - „An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen“.  Außerdem: Münchner Lokalpolitiker fordern: KVR soll Leinenzwang ausweiten, sowie „Hybrid aus Staubsauger und Motorroller: Dortmund überlegt, Hundekot mit solchen Rollern wegzusaugen – und München?

Hunde in München: Der treue Begleiter in der Stadt

Dackel: mutig, starker Wille und Eigenständigkeit, klug, lebendig, sucht Nähe zu Menschen. © Klaus Haag
Yorkshire-Terrier: temperamentvoll, ausdauernd, fröhlich, intelligent. © PantherMedia / digifuture
Jack-Russel-Terrier: intelligent, schnell, neugierig, ausdauernd. © Ralf Kruse
Labrador: kräftig gebaut, große Wasserpassion, anpassungsfähig, menschenfreundlich, muss durch Arbeit und Training gefordert werden. © PantherMedia / Daniela Jakob
Mops: freundlich, sensibel, intelligent, sehr pflegeleicht, anpassungsfähig, benötigt Umfeld des Menschen. © PantherMedia / Adrian Kirchhof
Terrier: fröhlich, wachsam, selbstbewusst, kinderlieb, ausdauernd. © Bundespolizei
Golden Retriever: intelligent, gehorsam, zutraulich, arbeitswillig. © Jens Schierenbeck / dpa
Chihuahua: kräftig, ausdauernd, robust, aufmerksam, lebhaft, braucht viel Bewegung. © fkn
Französische Bulldogge: kräftig, pflegeleicht, empfindsam, verspielt. © PantherMedia / Daniela Jakob
Schäferhund: selbstbewusst, lernfähig, physisch und psychisch belastbar. © Rick Schulze

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare