Stalking-Prozess um 2.400 Anrufe

München - Ein mutmaßlicher Stalker steht von Montag an wegen Nachstellung vor dem Münchner Landgericht. Es geht um Belästigung in über 2.400 Fällen.

Der 47 Jahre alte Angeklagte soll von Juli bis November 2011 eine Mitarbeiterin der Technischen Universität in mehr als 2.400 Fällen mit Anrufen belästigt und ihr unterwegs aufgelauert haben. Das Opfer leidet laut Anklage immer noch unter Panikattacken und Schlafstörungen. Der Prozess ist auf drei Tage angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare