Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Wichtige Entscheidungen im Stadtrat

Standort-Wende beim Volkstheater

+
Einer der Rathaus-Beschlüsse: Das Volkstheater muss 2020 an der Brienner Straße raus – und kommt nun doch an den Viehhof.

München - In seiner letzten Sitzung vor dem Jahreswechsel hat der Stadtrat mehrere wegweisende Entscheidungen getroffen – unter anderem gab es beim Volkstheater eine Wende bei der SPD!

- Soll die erfolgreichste Bühne der Stadt ihren neuen Standort ab 2020 für den Viehhof an der Zenettistraße planen – oder soll immer noch die alte Großmarkthalle für das Volkstheater in Frage kommen (tz berichtete)? Über die Debatte waren viele Rathaus-Politiker gleich mehrfach baff: Für Heiterkeit sorgte zum einen die CSU – nicht weil sie per Antrag den Viehhof forderte, das war bekannt. Sondern weil sie den Antrag an „Oberbürgermeister Christian Ude“ adressierte! Für Augenreiben sorgte aber die SPD: Die hatte zunächst dafür gesorgt, dass die Großmarkthalle im Gespräch bleibt, dann aber mit der CSU für den Viehhof gestimmt! Klaus Peter Rupp, kulturpolitischer Sprecher der SPD, erklärt: „Es gibt berechtigte Zweifel, dass ein Umzug in eine sanierte und umgebaute Großmarkthalle rechtzeitig zu schaffen gewesen wäre.“

- Beschlossen wurde die Rad- und Fußgängerbrücke zwischen Arnulfpark und Schwanthalerhöhe endgültig. Eine Debatte gab es, weil die Abgänge zu den Bahnsteigen des Bahnhofs Donnersbergerbrücke nur mit Treppen gebaut werden kann. Auch der Behindertenbeirat stimmte zu.

- Zoff gab es ums neue Katzenhaus des Tierheims: CSU und SPD peitschten den weiteren Zuschuss über 250 000 Euro gegen den Rest des Stadtrats durch, nachdem bereits im vergangenen Jahr eine halbe Million geflossen war. Die Grünen hatten im Ausschuss kritisiert, dass das Katzenhaus nobler als manches Flüchtlingsheim sei.

David Costanzo

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare