Das müssen Sie wissen

Standorte & Infos: So läuft die Blitzer-Aktion in München

+

München - Das Polizeipräsidium München warnt alle Autofahrer: „Obacht gebn!“ Denn vom Donnerstag bis zum 29. Juli wird auf Münchens Straßen geblitzt was das Zeug hält. 

Neben Tempoüberschreitungen achtet die Polizei auch besonders auf nicht angelegte Sicherheitsgurte und auf verbotene Handy-Telefonate am Steuer.

Polizeisprecher Wolfgang Behr: „Ziel ist, das Geschwindigkeitsniveau zu senken, das Gefahrenbewusstsein der Verkehrsteilnehmer für überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu stärken und die Verkehrssicherheit auf Bayerns Straßen zu erhöhen.“ Man wolle nicht nur Strafzettel verteilen, sondern durch ein aufklärendes Gespräch eine nachhaltige Verhaltensänderung im Straßenverkehr erreichen.

Überhöhte Geschwindigkeit zählt nach wie vor zu den Hauptursachen für Unfälle. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München wurden im vergangenen Jahr 632 Unfälle durch überhöhte Geschwindigkeit registriert. 415 Menschen wurden dabei verletzt und zwölf verloren ihr Leben. Das sind 50 Prozent mehr Tote als 2012! Geblitzt wird vor allem auf besonders unfallträchtigen Strecken (siehe Karte links).

Außerdem müssen die Autofahrer im gesamten Stadtgebiet und dem Landkreis im Bereich von Kindergärten, Schulen und Altenheimen mit Geschwindigkeitskontrollen rechnen.

Ebu

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare