3. Startbahn: Sagt die SPD für Ude doch Ja?

München - Christian Ude (63) macht’s – da ist sich mittlerweile nicht nur er sicher, sondern auch seine Partei. Ändert die Partei jetzt ihren Kurs für die 3. Startbahn am Flughafen?

Scheitern könnte es nur noch, wenn „unzumutbare Dinge passieren würden“, sagt der OB und Landtags-Spitzenkandidat in spe. K.o.-Kriterien wären für ihn ein Nein zur 3. Startbahn am Flughafen oder das zur 2. S-Bahn-Stammstrecke. „Der Flughafen ist ein Jobmotor und wir brachen ihn für die Region!“ Ude stellt die Bedingungen und seine Partei scheint ihm zu folgen.

Generalsekretärin Natascha Kohnen sagte gestern der tz: „Bei uns gilt zwar die Beschlusslage von 2009 mit einem Nein zur 3. Startbahn.“ Allerdings habe sich mit dem jetzt vorliegenden Planfeststellungsbeschluss die Ausgangslage verändert. „Wir werden das auf einem Parteitag erörtern.“ Dann will die SPD mit Parteichef Florian Pronold und Landtags-Fraktionschef Markus Rinderspacher den Weg frei machen für Ude.

Die SPD im Stimmungshoch: „Wir spüren den Aufwind, mit Ude und starken Koalitionspartnern können wir die Wende in Bayern schaffen und die CSU ablösen!“, gibt sich Kohnen kämpferisch.

Stefan Dorner

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare