Statistisches Jahrbuch: So viele Babys wie nie!

München - Das neue Statische Jahrbuch der Stadt München ist da! Die Fachleute haben ungezählte Fakten gesammelt und ausgewertet. Die tz stellt die wichtigsten Zahlen aus dem Jahr 2010 vor.

Wetter: Knackige 33,7 Grad war am 14. Juli 2010 die höchste absolut gemessene Temperatur in der Stadt. Insgesamt hielt sich die Sonne aber bedeckter: 1634 Stunden Sonne gab es in 2010, ein Jahr zuvor waren es noch 1798. Dazu gab es 100 Stunden mehr Regen und 97 fiese Tagen mit Frost oder Eis. Aufs Jahr gesehen sank die Temperatur um 0,5 Prozent.

Grafik: Geburten und Sterbefälle in München

Einwohner: Stolze 1 382 273 Bewohner mit Hauptsitz in München verzeichnete die Landeshauptstadt zum Jahreswechsel 2010/2011 – das sind 18 079 mehr als von 2009 auf 2010. Im Durchschnitt waren das 44 Einwohner pro Hektar. Die meisten Einwohner sind zwischen 46 und 59 – und zwar 245 177. Über 94 Jahre alt sind 2238, und in der Stadt leben 317 454 ausländische Mitbürger.

Familie: 14 366 Kinder erblickten 2010 in München das Licht der Welt – neuer Geburten-Rekord! Eltern nannten ihre Madln meist Anna (128 Mal), die Buben hießen bevorzugt Maximilian (163 Mal) – wieder einmal. Auch schön: Die Zahl der Eheschließungen stieg an (8638 gegenüber 8417), die Zahl der Scheidungen ging leicht zurück (2010 waren es 3454, zuvor noch 3547).

Gesundheitswesen: 3610 praktizierende Ärzte gibt’s bei uns, die meisten in Neuhausen-Nymphenburg (297). Auf jeden Kassenarzt der Stadt kommen umgerechnet 1077 Bewohner.

Stadtleben und Freizeit: Die Zahl der öffentlichen Spielplätze stieg um sieben auf insgesamt 698, die meisten sind in Ramersdorf-Perlach (64). 4 586 807 Besucher gingen 2010 ins Kino, Avatar war der meistgesehene Film. Waren die Filme 2009 spannender? Da kamen immerhin 251 383 Zuschauer mehr. Auch im Englischen Garten war mehr los: 349 831 Lustwandler spazierten 2009 hindurch – 18 458 mehr als 2010. Schneller unterwegs waren die Sportler: Da gab es 2010 371 241 Aktive gab es in 671 Vereinen.

Wirtschaft: 2400 Münchner gingen 2010 pleite – 490 mehr als in 2009. Umgekehrte Zahlen bei den Firmen: 27 Insolvenzler waren es 2010, 33 noch ein Jahr zuvor. Schön: Die Arbeitslosigkeit ging dezent zurück! 42 680 Münchner waren 2009 ohne Job, 2010 waren es 39 178.

Bildung: 119 042 Schüler an allgemeinbildenden Schulen gab es in der Stadt, unterrichtet werden sie von 8981 Lehrern, davon sind zwei Drittel weiblich. Im Wintersemester 2010/11 waren 94 783 Studierende an den 14 Münchner Hochschulen eingeschrieben – 3226 mehr angehende Akademiker als 2009.

Tourismus: 11 095 710 Besucher übernachteten 2010 in München. Ein Anstieg von 1 186 936 – in nur einem Jahr! Und ein Drittel mehr Gäste als noch vor zehn Jahren.

Preise: Lebensmittel wurden teurer. Zehn Eier stiegen im Preis von 1,61 auf 1,67 Euro, H-Milch (1 Liter) von 0,77 auf 0,79 Euro, Roggenbrot kostete 2009 noch 2,35, ein Jahr später schon 2,51 Euro. Auch die Wiesn-Preise stiegen: Für die Mass 8,79 statt 8,53 Euro, das Hendl für 9,60 statt 9,18 Euro, zwei Weißwürste satte 5,31 statt 5,01 Euro.

Kriminalität: Im vergangenen Jahr wurden 102 229 Straftaten in München verübt. Mehr als 2009: Da waren es „nur“ 99 760. Erfreulich: Von den 2275 Taschendiebstählen wurden 175 aufgeklärt, anders 2009: Da waren es 156 von 2342.

Andreas Thieme

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare