1. tz
  2. München
  3. Stadt

Verrückter wirft Stein von Brücke auf die A8

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Geiselbullach - Mit dem Leben anderer Menschen hat ein Unbekannter gespielt, der am Sonntagnachmittag von einer Autobahnbrücke an der A 8 einen Stein auf ein Fahrzeug geworfen hat.

Das Auto wurde getroffen, die Insassen blieben unverletzt. Jetzt sucht die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck fieberhaft nach dem Täter.

Der unfassbare Vorfall ereignete sich am Sonntag kurz vor 14 Uhr. Ein 40 Jahre alter Münchner befand sich mit seinem Audi A3 auf der A 8 in Richtung München auf dem Heimweg. Mit im Fahrzeug saß eine 34-jährige Frau.

Während sich die beiden der Autobahnbrücke an der Ausfahrt Dachau/Fürstenfeldbruck, die die B 471 über die A 8 führt, näherten, sahen sie bereits eine Person auf der Brücke stehen. Als der Münchner unter der Brücke hindurchfuhr, prallte plötzlich ein Stein in der Größe eines Hühnereies auf die Windschutzscheibe des Autos. Durch die Wucht des Aufpralles kam es in der Mitte der Scheibe zu einem Steinschlag.

Trotz des Schreckens konnte der Autofahrer seinen Pkw laut Polizei gefahrlos auf dem Seitenstreifen anhalten. Als er stehen blieb, erkannte er im Rückspiegel, wie die Person auf der Brücke zu Fuß in Richtung Geiselbullach wegging. Eine genaue Beschreibung des Täters konnte er allerdings nicht abgeben. Die Person soll allerdings dunkel gekleidet gewesen sein. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb bisher ohne Erfolg. Jetzt werden Zeugen des Vorfalls gesucht, die sachdienliche Angaben machen können. Sie können sich unter der Telefonnummer (089) 89 11 80 an die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck wenden. (sw)

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema