München und Umland betroffen

Störung bei der Telekom soll keine größere sein

München - Laut dem Onlineportal allestörungen.de ist das Netz der Deutschen Telekom in München und Umgebung gestört. Was die Telekom zu der Meldung sagt.

Die Deutsche Telekom kämpfte laut dem Störungsportal allestörungen.de seit 0.33 Uhr am Mittwoch mit Netzproblemen. Zunächst berichtete uns ein Nutzer, dass er im Raum Rosenheim kein Telefonnetz und keine Internetverbindung habe. Laut der Karte des Störungsportals war von der Störung aber hauptsächlich München betroffen. 

Wie ein Telekom-Sprecher auf Nachfrage unserer Onlineredaktion am frühen Mittwochnachmittag mitteilte, soll die Störung aber keine größere sein. „Es liegen für München und auch sonst im Bundesgebiet keine außergewöhnlichen Störungen vor, die über ein normales Aufkommen hinaus gehen“, so Peter Kespohl. 

Auch aus den Städten Hamburg und Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Bonn, Essen und Dortmund waren seit Mittwochmorgen Störungen bei der Telekom gemeldet worden. Ein Telekom-Kunde berichtete, von dem Problem seien bestimmte Speedport-Router betroffen.

Erst Ende November hatte die Telekom mit einem größeren Problem zu kämpfen. Bundesweit waren Tausende Kunden von einem Ausfall des Internets, Telefons und Fernsehens betroffen. Auslöser soll ein Hacker-Angriff gewesen sein.

vf, mes

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.