Mit Schlägen gedroht: 15-Jährige ausgeraubt

München - Vier bislang unbekannte Täter haben am Samstag zwei Jugendliche (15) am Flaucher ausgeraubt und bedroht.

Ein entspannter Abend am Flaucher in der Nähe des U-Bahnhofes Thalkirchen endete für zwei Jugendliche (beide 15) mit einem Straßenraub.

Eine bislang unbekannte Tätergruppe umringte die Jugendlichen und forderten sie auf, ihre Geldbörsen herauszurücken. Andernfalls wurden ihnen Schläge angedroht.

Einer der 15-jährigen Opfer konnte verhindern, dass seine Geldbörse  den Besitzer wechselte, sein Freund versuchte sich vergeblich gegen den Raub zur Wehr zu setzen.

Die Täter entfernten sich mit der Beute in Richtung U-Bahnhof Thalkirchen.

Die beraubten Jugendlichen gaben der Polizei folgende Täterbeschreibung zu Protokoll:

Täter 1: ca. 16 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, schwarze, leicht lockige Haare, seitlich rasiert, oben länger und nach hinten gekämmt, südländischer Typ; bekleidet mit grauer Stoffjacke und Bluejeans.

Täter 2: ca. 16 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, blonde, kurze, glatte Haare, osteuropäischer Typ (evtl. Kroate); bekleidet mit brauner Lederjacke, Bluejeans und T-Shirt von Xatar;

Täter 3: ca. 16-17 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze, mittellange Haare, evtl. Türke; bekleidet mit weißem Oberteil

Täter 4: ca. 16-17 Jahre alt, ca. 160 cm groß, dunkle Haare, seitl. Rasiert, oben länger;

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dapd

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion