Straßenreinigung: Job nur gegen Schmiergeld?

+
Mustafa A. muss sich vor Gericht verantworten

München - Mustafa A. ist vom Straßenfeger zum Personalrat der städtischen Straßenreinigung aufgestiegen. Seine neue Vertrauensstellung soll er schamlos ausgenutzt haben.

Wer als Türke einen Job bei der städtischen Straßenreinigung haben wollte, kam um Mustafa A. (53) nicht herum. Er war vom kleinen Straßenfeger zum Personalrat aufgestiegen und hatte bei Einstellungen von Mitarbeitern ein Wort mitzureden.

Diese Vertrauensstellung, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, hat er schamlos ausgenutzt. Bei Einstellungen hat er von den Betroffenen laut Anklage zwischen 200 und 2000 Euro kassiert! Seit Mittwoch wird Mustafa A., der seit April in Untersuchungshaft sitzt, der Prozess gemacht.

Die neun angeklagten Fälle der Bestechlichkeit sollen nur die Spitze des Eisberges sein. Er schweigt zu den Vorwürfen.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Münchner Polizei nimmt Twitter-Panne mit Humor
Münchner Polizei nimmt Twitter-Panne mit Humor

Kommentare