Streetlife-Festival: Die Leo als Flaniermeile

+
Ludwigs- und Leopoldstraße waren am Wochenende prall gefüllt.

München - Tanz, Spaß, Spiel und Unterhaltung: Auf der Leopold- (Corso Leopold) und der Ludwigstraße (Streetlife-Festival) war dieses Wochenende Einiges geboten. Münchens Innenstadt verwandelte sich in eine große, autofreie Flaniermeile.

Auf dem Streetlife-Festival versammelten sich rund 140 Aussteller und zusätzlich 250 Musiker. Der Corso Leopold stand dem in Nichts nach, auch hier sorgten rund 250 Teilnehmer für ausgelassene Stimmung. „Wir sind total zufrieden, trotz des Fußballspiels und der abendlichen Kälte kamen viele Besucher“, sagt Corso-Veranstalterin Ulrike Bührlen. Am Samstag säumten rund 100 000 Münchner die Straßen und feierten unter anderem auf der Silent Disco, bis um 2 Uhr der Regen einsetzte. Auch am Sonntag nutzten nach dem verregneten Vormittag viele das bunte Angebot.

Positive Rückmeldung gab’s auch von Seiten der Aussteller, etwa von der Münchner Hochschulgruppe der Hilfsorganisation Go Ahead! (www.goahead-organisation.de), die ihren fünften Geburtstag feierte. Mit Luftballons und Kinderschminken sammelten sie Spenden für Hilfsprojekte in Afrika. „Am Samstag lief’s bei Sonnenschein richtig gut. Aber auch am Sonntag haben wir durchgehalten. Wir kommen nächstes Jahr wieder“, sagte Lena Sperl, Sprecherin der Hochschulgruppe.

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare