Die Münchner neigen zur Zornesröte

Streit-Atlas: In diesen Stadtteilen kracht’s am meisten

+

München - Die Advocard-Versicherung hat eine Million Fälle untersucht, bei denen die Rechtsschutzversicherung angerufen wurde – und siehe da: Die Münchner neigen zur Zornesröte. Wir zeigen, wo in der Stadt die Wut wohnt:

Der Bayer gilt als Grantler, und wenn zwei Grantler sich streiten, fliegen die Fetzen. Sind die Bayern die übelsten Streithammel der Nation? Eine Studie sagt: Nein, niemand ist friedfertiger! Die Advocard-Versicherung hat eine Million Fälle untersucht, bei denen die Rechtsschutzversicherung angerufen wurde – und siehe da: Je weiter im Norden, desto kürzer wird der Geduldsfaden. Deutscher-Zank-Meister ist Berlin: Mit 29,3 Streitfällen pro 100 Einwohner liegt Berlin weit über dem Bundesdurchschnitt (22,3).

Die Bayern lassen’s ruhiger angehen: Hier sind es 18,8 Streitfälle. Nicht überall herrscht ewiger Frieden: Besonders die Münchner (25,4) neigen zur Zornesröte. Die tz zeigt, wo die Wut wohnt in München:

Wut-Stadtteile: Klare Sache, Maxvorstadt und Bogenhausen. Hier gibt es pro 100 Einwohner mehr als 30 Streitfälle. Von der Maxvorstadt aus führt eine Schneise des Zorns in den Münchner Norden. Auch die Menschen in Schwabing-West, Milbertshofen, Am Hart sowie Feldmoching und Hasenbergl streiten viel.

Oasen des Friedens: Auch die gibt es in München: Auf der Schwanthalerhöhe kommen auf 100 Einwohner nur 16 bis 23,9 Streitfälle. Ebenso ruhig geht’s in der Altstadt zu, im Lehel, in Ober- sowie Untergiesing und Harlaching.

Alter: Sie sind 36 bis 45 Jahre alt? Glückwunsch, mit rund 28 Prozent hat diese Altersgruppe die meisten Reibereien! Es folgen: 46 bis 55-Jährige (24,5 Prozent) und 26 bis 35-Jährige (21,7 Prozent). Dann schlägt die Wut offenbar in Altersmilde um: über 66-Jährige machen nur noch acht Prozent aus.

Geschlecht: Mit 63 Prozent führen die Männer, wobei die Frauen langsam aufholen.

Streitwert: In 57 Prozent der Fälle geht’s um weniger als 2000 Euro. Beträge bis 50 000 Euro haben einen Anteil von 13 Prozent, um mehr als eine Million geht’s in 1,3 Prozent der Fälle.

Streitdauer: Jeder dritte Fall zieht sich über zwölf bis 24 Monate. 30,5 Prozent der Reibereien gehen drei bis sechs Monate, acht Prozent dauern über zwei Jahre.

Streitursache: In 41 Prozent kracht es im privaten Bereich. Verkehr und Mobilität machen 22 Prozent aus, die Arbeit 18 Prozent.

tos

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut

Kommentare