Diese Gebiete waren betroffen

Leitung gekappt: Stromausfall in der City!

+
Beim Hugen­dubel gingen am Montag kurzzeitig die Lichter aus.

München - Stromausfall in der Münchner Innenstadt: Bei Erdarbeiten in der Eisenmannstraße hat eine Baufirma eine Stromleitung beschädigt und damit 390 Haushalten und Geschäften die Energie gekappt.

Aktuell!! Stromausfall in München am Donnerstag, 15. November 2012. Hier gibt's alle Infos.

Es ist kurz nach 15.30 Uhr, und Heidemarie Münstermann (66) steht im Hugendubel am Stachus, als dort plötzlich das Licht ausgeht. „Ein bisschen mulmig war mir schon zumute“, sagt die Niederbayerin. „Ich brauchte aber unbedingt ein bestimmtes Buch als Geschenk.“ Obwohl die Ladenkassen nicht mehr funktionieren, kann sie ihren Schmöker zahlen – aber nur in bar. Die dazu passende Glückwunschkarte muss allerdings liegenbleiben. Da steht kein Preis drauf. „Und wir können mit unseren Geräten nicht erkennen, wieviel die Karte kostet“, erklärt Ulrich Rudolph, Geschäftsleiter der Filiale. Anschließend ordnet er die Schließung des Ladens an und ärgert sich dabei: „Das ist ein großer Umsatzverlust.“

Doch nicht nur beim Hugen­dubel gingen am Montag die Lichter aus. Auch in anderen Läden und 390 Haushalten kam es zwischen Fußgängerzone, Herzogspitalstraße und Altheimer Eck zum Stromausfall. Eine Firma hatte auf der Baustelle vom ehemaligen Karstadt am Dom für die Fernwärmeversorgung einen Graben ausgehoben. „Dabei wurde ein dickes Mittelspannungskabel beschädigt“, erklärt Stadtwerke-Sprecherin Bettina Hess. Ab 15.34 Uhr gab es deswegen keinen Strom mehr – Blackout! Doch nach einer Stunde konnte der Ausfall behoben werden.

Das war am Montag allerdings nicht die einzige Störung am Stachus. Eine Panne im Zen­tralen Rechenzentrum legte die Computer in sämtlichen bayerischen Justizstellen lahm. Der Rechnerausfall hatte aber nichts mit der Fernwärmebaustelle zu tun …

Vom ganzen Trubel verschont blieb hingegen der McDonald’s am Karlsplatz – immerhin mit die größte Filiale in Europa. „Bei uns hat das Licht leicht geflackert. Außerdem hat es beim Grill die Sicherung rausgehauen“, sagt Geschäftsführer Ali Kabadayi (38). „Danach lief alles wieder. Wir hatten ziemliches Glück.“

Hugendubel: Schulbuch gesucht

Ich stand vor dem Regal mit den Schulbüchern, als das Licht ausging. Da habe ich einfach meine Handy-Taschenlampe hergenommen und nach dem Buch gesucht. Ich geh’ in die Mittelschule und brauche es morgen für den Unterricht. Deshalb bin ich ziemlich froh, dass ich es trotzdem kaufen konnte. Ich musste allerdings in bar zahlen, weil die Kasse nicht mehr funktio­nierte.

Eleni Kasmeri (16), Schülerin

Obletter: Immenser Verlust

Wir mussten sofort den Laden räumen – wegen Diebstahlgefahr. Schließlich haben auch die Kameras nicht mehr funktioniert. Für uns ist das ein immenser Verlust, schließlich war der Laden voller Kunden. Wir haben ja im Moment eine Rabatt-Aktion …

Petra Schott (46), Filialleiterin

Augustiner Fußgängerzone: Auf Bonbücher umgestellt

Bei uns ging eine Stunde lang gar nichts mehr in der Küche. Doch vom Holzfass konnten wir wenigstens noch Bier zapfen. Da auch die Kasse nicht mehr funktioniert hat, haben wir improvisiert und zu altbewährten Mitteln gegriffen – wir haben auf Bonbücher umgestellt.

Michaela Gligor (36), Bedienung

Marie-Anne Hollenz

Auch interessant

Kommentare