1500 Haushalte am Abend ohne Strom

Stadtwerke: Das war die Ursache des Blackouts

München - Blackout im Münchner Westen: In einigen Teilen der bayerischen Landeshauptstadt ist am Donnerstagabend der Strom ausgefallen. Inzwischen haben die Stadtwerke die Ursache bekanntgegeben.

Mehr als zwei Stunden lang saßen Bewohner der Stadtteile Aubing und Lochhausen im Dunkeln, bevor die Münchner Stadtwerke Entwarnung geben konnten. Gegen 23.30 Uhr war der Strom wieder da. 

Gegen 21.15 Uhr waren in den betroffenen Stadtteilen die Lichter ausgegangen. Betroffene informierten sich gegenseitig über Twitter und Facebook und schickten sich „dunkle Grüße“. Nach Angaben der Polizei fielen in den Bereichen Aubing und Pasing auch Ampeln aus. Auch die Ursache des Ausfalls lag zunächst im Dunkeln. „Die Stadtwerke überprüfen, woran das liegt“, sagte eine Sprecherin der Münchner Polizei am Abend. Möglicherweise könne eine defekte Trafostation die Ursache gewesen sein, berichtete der Bayerische Rundfunk.

Tatsächlich hatte "ein Fehler in einem 10 kV-Kabel" den Ausfall verursacht, klärte am Freitagmorgen der Sprecher der Stadtwerke, Christian Miehling, auf. Etwa 1500 Haushalte seien vom Blackout betroffen gewesen. "Die Mitarbeiter des SWM Sicherheitsservice sind sofort ausgerückt, um die Schadensstelle zu lokalisieren und den Schaden zu beheben", so Miehling. Sie fuhren das Freileitungsnetz ab und konnten "durch Umschaltmaßnahmen die ersten ca. 600 Haushalte ab 22.06 Uhr wieder versorgen". Für alle weiteren Kunden seien um 23.29 Uhr die Lichter wieder angegangen.

Im vergangenen November hatte der schwerste Stromausfall seit zwei Jahrzehnten halb München lahmgelegt. Züge blieben stehen, Ampeln fielen aus, Chaos im Berufsverkehr. Rund 450 000 Münchner waren damals eine Stunde lang ohne Strom.

dpa/mm

November 2012: Chaos nach Mega-Blackout in München 

Blackout in München: Chaos nach Stromausfall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare