Studentin raubt mit Knarre ein Taxi

München - Pädagogik-Studentin Caroline B. (32) musste sich am Montag vor Gericht verantworten. Sie hatte mit einer Schreckschuss-Pistole ein Taxi geraubt.

Sie war klamm, als Pädagogik-Studentin Caroline B. (32) im Internet eine täuschend echt aussehende Schreckschuss-Pistole Colt Double Eagle bestellte. Mit der geladenen Waffe („Wenn es knallt, kriegt man Angst“) fuhr sie von Eichstätt nach München. Maskiert mit Schal und Mütze stürmte sie am frühen Morgen des 16. Oktober 2011 in eine Tankstelle an der Ingolstädter Straße und forderte Geld. Kassiererin Therese B. blieb ruhig: „Nee, mach ich nicht.“ In diesem Moment kam Taxifahrer Jürgen B. (52) in den Laden. Sie richtete die Waffe auf ihn, entriss ihm die Autoschlüssel. Dann brauste sie mit dem geraubten Opel Zafira davon.

Weit kam Pistolen-Caro freilich nicht: Am Frankfurter Ring klickten die Handschellen. Jetzt muss sich die 32-Jährige vor dem Landgericht verantworten. Wahrscheinlich wird die psychisch kranke Frau wegen ihrer „Gefährlichkeit für die Allgemeinheit“ in die Psychiatrie eingeliefert. Sie möchte in den Knast: „Ich will eine Ausbildung als Kfz-Mechanikerin machen.“

Ebu.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 - Zugausfälle
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 - Zugausfälle
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare