Studie: Münchner sind die Eitelsten

+
Eitel, eitel: Der Spiegel ist für viele Münchner ein guter Freund

München - Spieglein, Spieglein an der Wand, wer sind die Schönsten im ganzen Land? Laut einer Studie sind das wohl die Münchner. Was die Experten sonst noch herausfanden:

Da schau her! Dass Münchner auf ihr äußeres Erscheinungsbild bedacht sind, war schon immer klar. Doch dass sie in Sachen Körperpflege den Spitzenrang in Deutschland belegen, ergab jetzt eine Studie des Drogerie-Riesen Schlecker.

Dem gemeinen Münchner gefällt, was er im Spiegel erblickt - und darum schaut er gerne zweimal hin. Ganze 3 Prozent schauen sich mehr als 20 Mal am Tag bewusst im Spiegel an!

Hier haben wir weitere Ergebnisse. Diesen Aussagen stimmten die Münchner zu:

"Ich putze mir mehrfach am Tag die Zähne" 76%
"Ein gutes Aussehen ist ein absolutes Muss für beruflichen Erfolg" 96%
"Mein Aussehen soll meinen Freunden gefallen" 65%
"Ich dusche jeden Tag. Mindestens einmal" 63%

Darüber hinaus beschäftigte sich die Studie mit einer weiteren wichtigen Frage der zwischenmenschlichen Ästhetik - der Körperbehaarung. Rasieren ist demzufolge bei Frauen und Männern gleichermaßen angesagt. Nur nicht an den selben Stellen!

"Ein Vollbart an Männern gefällt mir überhaupt nicht" 70%
"Männer sollten sich ihre Brust und ihren Intimbereich rasieren" 64%
"Intimbehaarung hat an Frauen rein gar nichts zu suchen" 83%
"Haare am Männerrücken? Nein, danke!" 79%
"Behaarte Frauenbeine sind sexy" 10%

Für beide Geschlechter gilt indes: Runter mit dem Fell! Ganz speziell natürlich in München, der Stadt der Eitelkeiten...

kh

Sie haben die Haare föhn!

Sie haben die Haare föhn!

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare