Landeshauptstadt unter den Top 10

Studie untersucht 75 Städte: So ehrlich ist München

Jemand hebt eine Geldbörse auf.
+
Wer bringt eine Geldbörse zurück, wenn er sie findet. Eine Studie hat ermittelt, wie ehrlich die Menschen in Metropolen sind.

München zählt zu den ehrlichsten Städten der Welt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Fahrzeugdigitalisierers Twinner. Der hatte 75 Großstädte weltweit auf bürgerliche Moral, Regierungstransparenz und etwa  Diebstahl untersucht. Demnach sind Zürich, Tokio und Adelaide die ehrlichsten Städte. Hamburg (Platz 5) und München (Platz 7) sind in den Top 10 vertreten.

Twinners Ziel war es, die Transparenz in der Gebrauchtwagenbranche zu erhöhen. Dazu wollte die Firma wissen, welches Ansehen Autohändler auf der Welt genießen. Um zu wissen, wie ehrlich die Menschen bei Online-Bewertungen sind, entschloss sich die Firma zu dieser Studie. Als Anregung diente den Fahrzeugspezialisten eine Reihe von Untersuchungen zur Ermittlung der bürgerlichen Ehrlichkeit durch Experimente. Dazu gehören Daten, die bei dem kürzlich durchgeführten „Geldbörsenexperiment“ ermittelt wurden. Dazu waren 17 000 Geldbörsen in Städten in aller Welt ausgelegt worden, um zu sehen, wie viele davon zurückgegeben würden. Zürich, Tokio und Phoenix schnitten bei diesem Test am besten ab. München landete in dem Fall auf Platz 26.

Die Studie untersuchte ferner die Verwaltung anhand von Daten zur Korruption, Haushaltstransparenz und Integrität der Wahlen (Platz 8 für München). Die gesellschaftliche Transparenz maß Twinner daran, inwieweit Rechtsstaatlichkeit, Mitspracherecht, Verantwortlichkeit und die Pressefreiheit gegeben waren (Platz 6). Und bei der Untersuchung des Faktors Wirtschaft flossen Daten zu alle jenen Bereichen ein, die nicht steuerlich erfasst werden, also etwa Schwarzarbeit (Platz 45). Außerdem ermittelten die Studienersteller, wie stark die Einwohner Diebstähle wahrnehmen (Platz 2).

Auch interessant

Kommentare