1. tz
  2. München
  3. Stadt

Schwere Unwetter über Bayern: Heftige Hagelfälle mit Körnern groß wie Tennisbälle in Teilen Bayerns

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch, Felix Herz

Kommentare

Am Montag krachte es in weiten Teilen Bayerns. Vielerorts ging heftiger Hagel hernieder. Alle News im Wetter-Ticker für den Freistaat.

Update vom 28. Juni, 6.27 Uhr: Gewitter mit Starkregen und Hagel zogen am Abend über den Freistaat Im oberbayerischen Nussdorf (Landkreis Rosenheim) fiel Hagel von sechs bis sieben Zentimetern - so groß, wie Tennisbälle.

Nußdorf am Inn: Riesenhagel mit sechs bis sieben Zentimeter Durchmesser
In Nussdorf fiel Hagel mit bis zu sieben Zentimeter. © vifogra / Gärtner

Update vom 27. Juni, 22.20 Uhr: Auch in München blitzt und donnert es jetzt gewaltig, das Unwetter hat die Landeshauptstadt in den späten Abendstunden nun erreicht. Es fällt starker Regen, Hagel gibt es aber derzeit keinen.

Heftige Unwetter über Bayern: Im Süden fallen gewaltige Hagelkörner

Update vom 27. Juni, 21.20 Uhr: Am Walchensee erreichten die Hagelkörner sogar die Größe von Hühnereiern. Dem Bericht eines Lesers zufolge blieb es zwar hell, das „Trommelfeuer“ des Hagels sei aber gewaltig gewesen, berichtet Udo Linder.

Am Walchensee hatten die Hagelkörner sogar die Größe von Hühnereiern.
Am Walchensee hatten die Hagelkörner sogar die Größe von Hühnereiern. © Udo Linder

Update vom 27. Juni, 21 Uhr: Auch in Kochel am See ereignete sich ein heftiger Hagelschauer. Fotos zeigen Hagelkörner in Tischtennisballgröße, die über der oberbayerischen Gemeinde niedergingen.

Auch in Kochel am See ging heftiger Hagel hernieder. Die Hagelkörner sind tischtennisballgroß.
Auch in Kochel am See ging heftiger Hagel hernieder. Die Hagelkörner sind tischtennisballgroß. © Brigitte Bury

Gewitterlage in Bayern: Unwetterwarnung auch für G7-Gebiet

Update vom 27. Juni, 19.50 Uhr: In Gmund am Tegernsee ging ein heftiger Hagelschauer nieder, die Hagelkörner waren Berichten zufolge teilweise so groß wie Hühnereier. Laut news5.de suchten Autofahrer auf den Straßen Schutz unter den Bäumen.

Im Süden Bayerns gibt es derzeit stellenweise schwere Gewitter. Unter anderem für die Region des G7-Gipfels in Elmau und rund um Garmisch-Partenkirchen gilt derzeit die DWD-Warnstufe drei, die Rede ist von „schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel“.

Am Tegernsee kam es zu schweren Hagefällen.
Am Tegernsee kam es zu schweren Hagefällen. © NEWS5 / DESK

Update vom 27. Juni, 17.50 Uhr: Aktuell gilt für die Region Garmisch-Partenkirchen eine „Vorabinformation“ Unwetter beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Phasenweise gilt auch direkt Warnstufe drei samt amtlicher Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter. Dies umfasst somit auch den G7-Gipfel, der derzeit im Schloss Elmau stattfindet, sowie das Protestcamp der Demonstranten in Garmisch-Partenkirchen.

Der DWD spricht von heftigem Starkregen und Hagel: „Ab dem Abend ziehen aus den Alpen heraus teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial auf“, heißt es.

Erstmeldung vom 27. Juni: München – Eine Kaltfront ist auf dem Weg nach Bayern. Sie trifft zwar nicht am heutigen Montag, 27. Juni, ein, schickt aber schon erste Vorboten in den Freistaat. Diese vertragen sich so gar nicht mit der aufgeheizten Luft des Wochenendes. Die Kollision der beiden Luftmassen wird deshalb im Laufe des Tages in weiten Teilen Bayerns zu schweren Gewittern führen. Auch das Gebiet rund um den G7-Gipfel auf Schloss Elmau ist betroffen.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Wetter in Bayern: Ab Nachmittag Gewitter in der Südosthälfte des Freistaats

Das Tief „Rebecca“ samt dazugehöriger Kaltfront macht sich auf den Weg nach Bayern. Im Schlepptau hat es dabei ein „kleines Gewittertief“, schreibt wetteronline.de. Weiter heißt es, „in der ‚Dampfluft‘ bilden sich im Tagesverlauf zwischen der Ostsee und den Alpen vermehrt Gewitter“. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht hingegen nicht nur von einem kleinen Gewittertief. Hier warnt man schon vor schweren Gewittern, die im Laufe des Nachmittags über Bayern hinwegziehen können.

Im südöstlichen Teil Bayern drohen heute schwere Gewitter.
Im südöstlichen Teil Bayern drohen heute schwere Gewitter. © Screenshot DWD

Besonders betroffen ist hierbei der Südosten des Freistaats. Auch rund um Garmisch-Partenkirchen und dem Schloss Elmau, wo sich derzeit die Politik-Elite der Welt aufhält, kann es nicht nur am Verhandlungstisch ordentlich krachen. Ab dem Nachmittag bis in die Nacht hinein kann es zu Unwettern mit Starkregen mit Mengen um die 30 Liter auf den Quadratmeter in einer Stunde kommen. Dazu kann es hageln. Schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten um die 100 km/h sagt der DWD vorher. „Punktuell auch extremer Starkregen über 40 l/qm in kurzer Zeit, Hagel um 3 cm und orkanartige Böen um 110 km/h nicht ausgeschlossen. Schwerpunkt wahrscheinlich Süd-, in der Nacht Ostbayern.“

Wetter in Bayern bleibt wechselhaft – immer wieder Gewitter und Regen

Die kommenden Tage werden ähnlich verlaufen. Die Hitze des Wochenendes ist jedenfalls erst einmal vorbei. Am Dienstag steigt das Thermometer in München nicht über 24 Grad. In der Südhälfte greift sich Passau mit 27 Grad den Platz an der Spitze. Im Norden liegt Bamberg und Schweinfurt mit 28 Grad ganz vorn (Werte: wetteronline.de). Unwetter sind – bis auf den äußersten Norden – in ganz Bayern möglich. Auch am Mittwoch ändert sich nicht viel an der wechselhaften Wetterlage. Erst am Wochenende stellt sich wieder ein wenig Beruhigung ein. (tel)

Hagelschäden: Teilen Sie es uns mit.

Auch interessant

Kommentare