Kurz und böig: Ein Mini-Winter in München

München - Durch Wind, Sturmböen und starken Schneefall umgefallene Bäume beschäftigten Polizei und Feuerwehr am Wochenende.

Sturm über München: Bäume auf Autos und Dächern

Ein kurzer, aber heftiger Wintereinbruch sowie starke Windböen haben am Wochenende zu zahlreichen Feuerwehr- und Polizei-Einsätzen geführt. Mehrere Bäume stürzten um, manche davon auf Auto- oder Hausdächer. Teils mussten lose Dachteile entfernt oder befestigt werden. Das Positive: Verletzt wurde niemand.

Lesen Sie auch:

Riskantes Überholmanöver bei Schneematsch

Autofahrer (91) prallt gegen Baum

Einsatz am Frauendom

Tennis-Traglufthalle geht in die Knie

B13: Gegen Baum geprallt

Geburtstagsfeier endet in lebensgefährlicher Odyssee

Bereist am Freitagabend begannen die Wetter-Kapriolen: Starker Schneefall legte in den späten Abendstunden den Verkehr in München teilweise lahm. Die Waldfriedhofstraße (Mittersendling) musste gut eine Stunde lang gesperrt werden, weil sich mehrere Linienbusse quer gestellt hatten. Auch ein Wenden war nicht mehr möglich. Die Fahrgäste setzten ihren Weg zu Fuß fort. Mit Schaufeln und unablässigem Rangieren gelang es den Verkehrsbetrieben schließlich, die Fahrzeuge – teilweise auch Gelenkbusse – wieder frei zu bekommen.

Weitaus mehr Probleme und Schäden als der Schnee brachte der Sturm mit sich: So fiel an der Philipp-Foltz-Straße in Perlach ein Baum auf das Dach eines Reiheneckhauses. Diesen entfernte die Feuerwehr mit Hilfe eines Krans. Einen ähnlichen Einsatz gab es auch in Pasing mit einer Föhre, die auf ein Mehrfamilienhaus gekippt war. Auch diesen Baum entfernten die Einsatzkräfte mit einem Kran.

Ebenfalls durch den Wind hatten sich am derzeit eingerüsteten Nordturm der Frauenkirche Planen gelöst. Die Einsatzkräfte befestigten sie wieder und mussten am Sonntagmittag bis zum Dach des Kirchturmes auf etwa 90 Meter Höhe über das Gerüst emporklettern.

Bereits am Freitagmorgen um 9.30 Uhr hatten Anwohner der Delpstraße (Bogenhausen) Hilfe gerufen: Ein Baum war umgefallen und hatte zwei Autos unter sich begraben. Der Baum wurde von der Feuerwehr zersägt und beseitigt. Der Volvo Kombi und der Ford Van hatten Dellen in den Dächern. Am Freitagabend gegen 22 Uhr kippte ein Baum auf die Fahrbahn der Wendl-Dietrich-Straße (Neuhausen). Der etwa zehn Meter lange Stamm lag quer auf der Fahrbahn und hatte das Dach eines geparkten Fiat komplett eingedrückt. Glücklicherweise befanden sich in dem Fiat keine Insassen. Während der Bergungsarbeiten musste die Wendl-Dietrich-Straße zwischen der Pötschner- und der Renatastraße bis 22.45 Uhr komplett gesperrt werden.

Auch am Samstag kippten Bäume um: Gegen 3 Uhr fiel einer auf die Hochstraße (Au). Die Äste lagen auf drei geparkten Autos. Um 7.25 Uhr bemerkten Anwohner des Begasweges (Solln), dass auch dort ein Baum umgefallen war. Dabei wurde ein VW beschädigt.

Sven Rieber

Rubriklistenbild: © Thomas Gaulke

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare