Sturz aus Gefrierschrank: Eiskaltes Pommes-Urteil

München - Bei seiner Einkaufsrunde in der Münchner Großmarkthalle ist ein Mann mit einem Karton Pommes frites im Arm aus dem Tiefkühlschrank gestürzt. Der Richter fällt ein eiskaltes Urteil.

Er brauchte einen Karton Pommes frites. Bei seiner Einkaufsrunde in der Münchner Großmarkthalle stieg ein Gastronom in den Tiefkühlschrank eines Großhändlers. Hinter ihm fiel die gläserne Tür zu.

Als der Mann mit dem Karton in der Hand die beschlagene Glastür aufstieß, stürzte er die 30 Zentimeter hohe Stufe hinab und brach sich das Wadenbein. Er klagte auf mindestens 4000 Euro Schmerzensgeld.

Der zuständige Amtsrichter fällte jedoch ein eiskaltes Urteil und wies die Klage ab. Die einleuchtende Begründung: Wer schon die Stufe hinaufsteige, um in den Schrank zu kommen, müsse selber wissen, dass er diese beim Gehen auch wieder hinunterzusteigen habe.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare