An mehreren U-Bahnhöfen

Süßigkeiten-Automaten manipuliert - Täter per DNA überführt

München - Ziemlich trickreich hat ein Dieb Süßigkeitenautomaten manipuliert, um so an das Münzgeld zu kommen. Jetzt hat ihn die Polizei identifiziert, aber noch nicht geschnappt.

Wie die Polizei jetzt berichtet, wurden zwischen Montag, 26. Januar bis Samstag, 7. Februar, mindestens acht Süßigkeitenautomaten an U-Bahnhaltestellen manipuliert.

Der damals noch unbekannte Täter hatte eine klebrige Flüssigkeit in den Münzeinwurf eingebracht und so den Münzprüfer überlistet, so dass auch echtes Geld nicht als solches erkannt und wieder ausgeworfen wurde.

Die ausgeworfenen Münzen sammelte er in einem Karton, den er im Ausgabeschacht mit Kaugummi angebracht hatte. Nach einer gewissen Zeit kehrte er zu den Automaten zurück, entfernte den Karton und gelangte so an das Kleingeld. 

Bei den Ermittlungen wurden an mehreren Automaten Spuren gesichert. Eine davon erbrachte einen Treffer in der DNA-Datenbank des Bayerischen Landeskriminalamtes. 

Der Täter ist ein 40-jähriger Mann aus Rumänien. Ihm sind insgesamt acht Diebstähle aus Automaten zuzuordnen. Eine Vernehmung war bislang nicht möglich, da sein Aufenthalt derzeit unbekannt ist.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare