1. tz
  2. München
  3. Stadt

Verlosung: Comedians, Artisten und Dompteure der Superlative

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Redi und Soara Cristinai zeigen eine spektakuläre Show mit ihren sieben mächtigen sibirischen Tigern. © fkn

Zum letzten Mal im Jubiläumsjahr „90 Jahre Circus Krone München“ werden die Besucher mit den Besten der Besten der internationalen Circuswelt verwöhnt - das Winterprogramm des Circus Krone startet an Weihnachten.

Einmalige Momente zwischen Staunen, Lachen und Begeisterung erwarten die Besucher des Traditions-Circus in München: Denn zum 91. Mal eröffnet der Circus Krone seine Wintersaison im Münchner Stammhaus. Vom 25. Dezember bis zum 11. April wird der Bayerische Nationalcircus drei verschiedene internationale Programme im monatlichen Wechsel präsentieren.

Das erste Programm beginnt traditionsgemäß am Ersten Weihnachtstag und läuft bis zum 31. Januar 2010. 36 Artisten, Tierlehrer und Clowns aus neun Nationen geben sich ein Stelldichein und laden ein zu einem Programm der großen Bilder und der großen Gefühle. Frei nach dem Motto „Top-Stars unter der Circuskuppel“ erwartet die Besucher ein glanzvolles Festtags-Spektakel mit außergewöhnlicher Artistik, prachtvollen Tieren, wunderbaren Clowns und dem lustigsten Stierkampf der Welt. 

Die beeindruckenden Künstler des Winterprogramms

"The Mighty Mendozas" (USA/Italien) bieten eine Comedy-Show mit klassische spanischen Kostümen, temperamentvollen Bewegungen und einem „Stier“, der vor Angriffslust geradezu strotzt. "Flying to the stars" (Ukraine) präsentiert an Reck und Trampolin ein Feuerwerk der Waghalsigkeiten und lotet die Grenzen menschlichen Können aus. Redi und Soara Cristiani (Italien) überraschen mit sieben prachtvollen sibirischen Tigern als „Schmusekätzchen“ - das ist nichts für Hasenherzen - gefährliche Schönheiten, die den unnachahmlichen Hauch von Exotik und Abenteuer in die Manege bringen. Die Truppe Garamov (Russland) beherrscht die legendären Tricks am Fliegenden Trapez perfekt und präsentiert kühnste Flugkünste mit faszinierender Leichtigkeit: Dreifacher Salto Mortale, Doppelpassage und Doppelsalto mit Doppelschraube. Nico (Rußland) gehört zu den legendären Clowns des Moskauer Staatscircus. Bei der Akrobatiktruppe Liao Cheng (China)  werden Erinnerungen an die Peking Oper wach, wenn die Newcomer aus dem Reich der Mitte uralte chinesische Künste zu Großraumartistik veredeln.

Vorstellungszeiten:

Bis 6. Januar: Täglich Wochentags um 15 und 20 Uhr, Sonn-und feiertags um 14.30 und 18.30 Uhr, Silvester um 15 und 19.30 Uhr. Ab 7. Januar: Montags spielfrei; Dienstag und Donnerstag um 20 Uhr; Mittwoch, Freitag und Samstag 15 und 20 Uhr; Sonntag 14.30 und 18.30.

Der Krone-Zoo ist Sonn-und feiertags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise liegen zwischen 13 und 35 Euro. Telefonische Reservierungen sind möglich unter: 089 / 545 8000.

Der Vorverkauf für Weihnachten und die anschließenden Ferientage (bis einschl. 6. Januar) läuft bei Circus Krone und dem ZKV Marienplatz UG/Stachus UG (www.zkv-muenchen.de).

Jana Mandana und James Puydebois (Frankreich) laden sechs indisch- afrikanische Schwergewichte ins Dschungelcamp der Manege ein: Die „Glorreichen Krone Giganten“ beweisen in dickhäutiger Eleganz ihr beachtliches Circustalent und zeigen die schönsten Kunststücke ihrer Heimat mit einem Schuß Individualität. Ives Nicols (Spanien) präsentiert als Erfolgsjongleur eine Hommage an Tempo, Timing und Temperament.  Die Anastasini Brothers (USA/Italien) bringen Schwung ins Manegenrund, wenn Giuliano mit virtuosen Füßen seinen Artistenbruder Fabio durch die Lüfte wirbelt. Ambra und Ives (Spanien/Italien) umrahmen mit Tango-Rhythmen ein phantasievolles Luftballett. Jana Mandana präsentiert in einem effektvollen Schauspiel Variationen der Reitkunst und fasziniert mit einem Potpourri der schönsten Figuren des klassischen Showreitens. Fratelli Rossi (Italien) beschreiten artistisch ganz neue Wege und kombinieren zwei Disziplinen, die jede für sich schon schwierig genug ist: Kopf-auf-Kopf und Washington-Trapez. Nikolai Tovarich (Großbritannien) übernimmt wie im vergangenen Winter die Rolle des Sprechstallmeistes und ist für die Regie verantwortlich. Das große Krone-Orchester (Deutschland, Polen, Ungarn) steht unter der Leitung von Markus Jaichner und die stimmungsvolle und farbenprächtige Lichtregie kreierte Celestino Munoz (Portugal).

Passend zum großen Jubiläum „90 Jahre Circus Krone München“ hat das Münchner Stadtmuseum eine sehenswerte Circus-Ausstellung „Non Plus Ultra“/ Circus Kunst München konzipiert. Parallel zu der Winterspielzeit kann man dort eine Fülle schöner Exponate aus der Krone-Historie sehen. Hingehen und anschauen, lautet die Devise.

Homepage: www.circus-krone.de

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema