Ehrung für Helden des Alltags  

Tag der Zivilcourage: Münchner Inner-Wheel-Clubs loben Preis für Lehrer aus  

Die erste Inner-Wheel-Preisverleihung für Zivilcourage fand im Pressehaus an der Bayerstraße statt. Nun wird der nächste Zivilcourage-Preis ausgeschrieben
+
Die erste Inner-Wheel-Preisverleihung für Zivilcourage fand im Pressehaus an der Bayerstraße statt. Nun wird der nächste Zivilcourage-Preis ausgeschrieben.

Am Sonntag ist Tag der Zivilcourage. Sechs Münchner Inner-Wheel-Clubs loben zum zweiten Mal einen Lehrer-Preis für Zivilcourage aus. Wer sich bewerben kann...

Die Rollstuhlfahrerin hing bereits am Abgrund - wenige Augenblicke später und sie wäre am Hauptbahnhof in die Gleise gestürzt. Doch ein mutiger Tourist griff beherzt ein und hielt den Rollstuhl fest. Ganz München hat die Geschichte des Helden vom Hauptbahnhof zutiefst bewegt - sie zeugt von echter Zivilcourage. Auf eben jene macht der Tag der Zivilcourage am Sonntag aufmerksam. Einsatz zeigen - das geht auch weniger spektakulär, etwa wenn sich Lehrer um das Wohl ihrer Schulkinder bemühen. Dafür loben die sechs Münchner Inner-Wheel-Clubs einen Preis für Zivilcourage aus. Er richtet sich an Bayerische Grund- und Förderschullehrer, die sich in der Corona-Pandemie besonders für ihre Schüler engagiert haben.

„Das fängt damit an, dass sich ein Lehrer Gedanken macht, wenn zum Beispiel eine Schülerin länger dem Unterricht fernbleibt“, erklärt Simone Fleischmann. Die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands ist Teil der Jury. „Vielleicht hat die Mutter sie auch entschuldigt, rechtlich ist alles okay, aber der Lehrer radelt trotzdem zu der Familie und fragt, ob alles in Ordnung ist.“

Geplant ist die Preisverleihung für März 2022, die Bewerbungsphase soll Ende diesen Jahres starten. Der Preis wird zum zweiten Mal verliehen. 2020 wurde das Lehrpersonal bayerischer Mittel- und Realschulen ausgezeichnet.

Daniela Amrein und Bernhard Kraus freuen sich über den ersten Platz für ihre Mädchenrealschule in Schwandorf.

Der erste Preis und damit 2500 Euro ging an Daniela Amrein und Bernhard Kraus von der Mädchenrealschule St. Josef in Schwandorf. Sie hatten zwei Projekte eingereicht. Zum einen haben Schüler gelernt, jüngeren Schülern Zivilcourage zu vermitteln. Zum anderen gab es einen Workshop speziell für Schülerinnen, in dem sie lernten, wie sie sich selbst schützen und anderen helfen können. „Der Preis ist eine tolle Motivation für uns Lehrer und eine schöne Anerkennung“, sagt Amrein (40).

Mit ihrem Projekt „School Officers“ ergatterten Philipp Difour und Katja Noack den zweiten Platz.

Der zweite Platz ging nach Aschaffenburg an Philipp Difour und dessen ehemalige Kollegin Katja Noack von der Dalberg-Mittelschule. Im Projekt „School Officers“ werden Schüler zu Streitschlichtern ausgebildet. „Leider gibt es an unserer Schule ein Problem mit Gewalt. Durch das Projekt, das immer noch erfolgreich läuft, hat sich die Situation merklich verbessert“, berichtet Difour (32).

„Wir sind zutiefst gerührt, was die Lehrer geleistet haben - und gespannt auf die Bewerber um den kommenden Preis“, sagt Inner-Wheel-Sprecherin Roswitha Wenzl (71). Inner Wheel ist eine weltweit aktive Frauen-Service-Organisation.

Auch interessant

Kommentare