Welche Promis dabei sind

Wir tanzen Pegida weg! So läuft heute der Protest

1 von 10
Am vergangenen Montag demonstrierten 20 000 Menschen am Sendlinger Tor. Heute wird es wieder zu Protesten von Pegida-Gegnern, aber auch deren Anhängern kommen.
2 von 10
Im Faschingskostüm gegen Islamhasser: Bereits 4000 Teilnehmer haben sich für die bunte Anti-Pegida-Demo am Sendlinger Tor angemeldet.
3 von 10
Mit dabei u.a.: Autor Friedrich Ani.
4 von 10
Schauspielerin Wiebke Puls.
5 von 10
Das DJ-Duo Schlachthofbronx.
6 von 10
Roger und Scho von der Freisinger Hip-Hop-Band Blumentopf.
7 von 10
Kabarettist Michael Mittermeier.
8 von 10
Bayern-Legende Mehmet Scholl.

München - Wer demonstriert wo? Wie läuft der bunte Protest gegen Pegida? Welche Promis sind dabei? Hier lesen Sie alles Wichtige zu den Aktionen heute Abend.

Fasching statt Fremdenhass: Heute sind in München wieder Demonstrationen von Pegida-Gegnern sowie deren Anhängern geplant. Um 17.30 Uhr rufen die Aktionsbündnisse „München ist bunt“ und „Bellevue di Monaco“ zum Tanz den Pegida – ein Arbeiterfasching am Sendlinger Tor auf.

Bunter als an den letzten drei Montagen soll es heute zugehen. So wünschen sich die Veranstalter, dass die Teilnehmer in farbenfrohen Verkleidungen sowie mit originellen Transparenten kommen, um für ein buntes, weltoffenes München aufzustehen. Nach dem Motto „Protest muss nicht trist sein“ soll gegen Ausgrenzung, Rassismus und Hetze getanzt werden. Das Kreisverwaltungsreferat bittet lediglich darum, bei der Kostümierung darauf zu achten, sich nicht zu vermummen. „Für mich ist die Vorstellung unerträglich, dass in der ehemaligen Hauptstadt der braunen Bewegung Rechtsextreme unbehelligt durch die Straßen spazieren könnnen. Deshalb werden wir da sein, um sichtbar Stellung zu beziehen“, sagt Kleinkunst-König Till Hofmann. Es haben sich laut Kreisverwaltungsreferat 4000 Teilnehmer angemeldet – darunter auch Künstler und Prominente wie Mehmet Scholl, Friedrich Ani, Michael Mittermeier, Doris Dörrie oder Amelie Fried. „Unser Protest muss kreativ bleiben“, so Matthias Weinzierl vom Bellevue di Monaco. „Kreativ, ja, aber bitte ohne Gewalt“, ergänzt Polizeisprecher Wolfgang Wenger.

Es muss mit Behinderungen der Trambahnlinien zwischen Sendlinger Tor und Stachus sowie Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Tina Layes

 

Hier marschieren Tausende Islam-Gegner

Bagida: Sie protestieren um 19 Uhr am Sendlinger Tor

Eineinhalb Stunden später, um 19 Uhr, werden die Teilnehmer des bayerischen Pegida-Ablegers Bagida (Bayern gegen die Islamisierung des Abendlandes) am Sendlinger Tor anrücken. 1500 Menschen hatten sich am vergangenen Montag an der Demonstration beteiligt (siehe Foto re., Foto: M. Westermann). Für heute haben sich laut Kreisverwaltungsreferat 2000 angemeldet. Die Islam-Kritiker wollen nach einer Kundgebung am Sendlinger Tor zum Stachus marschieren. Wie in der vergangenen Woche wird auch wieder die Organisatorin Birgit Weißmann vor Ort sein. Um mehr Anhänger zu gewinnen, will sie prominente Redner auf der Versammlung sprechen lassen.

 

Muegida: Um 18.30 Uhr / Uni

Zusätzlich zu der Bagida-Kundgebung (siehe oben) demonstriert von 18.30 bis 19.30 Uhr die Organisation Muegida (Münchner gegen die Islamisierung des Abendlandes) an der Ecke Giselastraße und Leopoldstraße in Schwabing. Der Zug, zu dem laut Kreisverwaltungsreferat 200 Teilnehmer erwartet werden, will anschließend über die Leopold- und Ludwigstraße bis zur Ludwig-Maximilians-Universität ziehen. Deren Anführer Thomas Weiß hat den Protestmarsch zum Geschwister-Scholl-Platz organisiert. Dies könnte zu einem Brennpunkt werden, schließlich wollen die Studenten die Islamfeindlichen Menschen nicht in ihrem Viertel protestieren sehen. Die Polizei hat für die Großdemonstrationen in München tausend weitere Beamten aus Baden-Württemberg einberufen.

Wir berichten am Abend im News-Ticker!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Stadt
7000 Frühaufsteher feiern beim Kocherlball
7000 Frühaufsteher feiern beim Kocherlball

Kommentare