Hoher Schaden in der Karlstraße

Tatort Tiefgarage: Vandale zertrümmert Oldtimer

+
Der Ferrari 308 GTS ist komplett demoliert.

München - In den Münchner Tiefgaragen treibt ein Vandale sein Unwesen. In der Karlstraße entstand ein enorm hoher Schaden bei zehn Oldtimern.

Einem Volvo sind alle Scheiben eingeschlagen worden.

In der Frontscheibe des Ferrari klafft ein 30 Zentimeter großes Loch. Ringsherum biegt sich das demolierte Glas, innen liegen Splitter. Es ist ein Anblick wie nach einem schweren Unfall. Aber dieses Auto steht nur verstaubt auf seinem Stellplatz – Vandalen haben es in der Karlstraße 43 demoliert. Tatort Tiefgarage! Unter dem Gebäude in der Maxvorstadt parken Anwohner aus 100 umliegenden Wohnungen und viele Geschäftsleute. Seit über einer Woche ist das mechanische Rolltor aber beschädigt – und jeder kann hinein statt wie sonst nur mit Schlüssel. Die Folge: Zehn Oldtimer wurden demoliert! Der Schaden geht in die Hunderttausende.

Stephan Seibt (58) Reisekaufmann am defekten Rolltor.

„Wir waren alle schockiert, als wir das Ausmaß der Verwüstung gesehen haben“, sagt Stephan Seibt (58), der seit 1993 in der Anlage wohnt. „Viele Nachbarn haben sofort Anzeige bei der Polizei erstattet.“ Da es keine Überwachungskamera gibt, laufen die Ermittlungen aber zäh. „Meine eigenen Auto ist zum Glück nichts passiert“, sagt Seibt. Am Stellplatz neben seinem wurde bei einem Jeep aber die Scheibe zertrümmert. Auch ein 280er- Benz, ein Jaguar Bristol und ein Maserati sind beschädigt– alles wertvolle und liebevoll gepflegte Oldtimer.

Warum ausgerechnet die Karlstraße?

Ein Stoffdach vom Madza ist aufgeschlitzt.

Warum ausgerechnet sie? Das weiß auch in der Karlstraße niemand. „Es muss jemand gewesen sein, der unglaublich viel Kraft hat“, sagt Seibt. Denn an den Einschlagstellen sind jeweils massive Löcher, teilweise auch in der Seitenscheibe oder im Stoffverdeck. „Die können eigentlich nur von einer Axt oder einem Baseballschläger stammen.“

Weil Herbstferien waren, haben noch nicht alle Anwohner ihren Schaden bemerkt – viele Oldtimer stehen noch an Ort und Stelle. „Nur meine Nachbarin hat ihre zwei Porsche schon zur Reparatur gebracht“, sagt Seibt. Vom Täter fehlt bisher jede Spur. Unklar ist auch, wann das Einfahrtstor repariert wird. Seibt: „Da die Tiefgarage zu mehreren Hauseigentümern gehört, muss über die Kosten erst noch abgestimmt werden.“ Das kann Wochen dauern. Und so lange steht die Tiefgarage weiter offen.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare