Nach Flucht auf A8: Taubendraht stoppt Ausreißer

+
Mit diesem Auto war der Russe geflohen

München - Nach seiner filmreifen Flucht kreuz und quer durch Bayern, unter anderem auf der A8, wurde ein russischer Dieb vergangene Woche in Ungarn geschnappt und den deutschen Behörden überstellt. Jetzt versuchte er schon wieder auszubüxen.

Lesen Sie auch:

Nach irrer Flucht: Gasteig-Dieb geht in Ungarn ins Netz

Am Freitag, 15. April, wurde der Russe Ilya K. nach Deutschland ausgeliefert und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Zur Eröffnung des Haftbefehls wurde er am Samstag der diensthabenden Ermittlungsrichterin vorgeführt. Während der Haftbefehlsverhandlung versuchte Ilya K. schon wieder zu flüchten: Er sprang durch ein Fenster des Richterbüros im zweiten Obergeschoss des Polizeipräsidiums München nach außen und befand sich dann auf einem schmalen Sims vor dem Fenster.

Polizeibeamten gelang es, den sich wehrenden Täter, der wegen eines Taubendrahts nicht mehr weiterkam, zurück in das Zimmer zu ziehen. Derzeit befindet er sich in der JVA Stadelheim.

Verfolgungsjagd auf der A8

Verfolgungsjagd auf der A8

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare