Im Attersee

Münchner Taucher stirbt in Österreich

Wien - Ein Münchner (62) ist am Samstag in einem See in Österreich ums Leben gekommen. Der Mann hat beim Tauchen im Attersee in etwa 47 Metern Tiefe Probleme gekommen.

Das teilte die Polizei mit. Daraufhin habe er einen Notaufstieg gemacht. Als er aus dem Wasser auftauchte, soll er noch um Hilfe gerufen haben. Dann habe er das Bewusstsein verloren. Wiederbelegungsversuche anderer Taucher blieben erfolglos, auch herbeigerufene Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Er starb noch am Unglücksort.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolfoto

Auch interessant

Kommentare