Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Auch Promis wie Konstantin Wecker dabei

Tausende demonstrieren in München gegen Pegida

+
Die Anhänger der Dresdner Pegida-Demos (Foto) wollen am Altstadtring protestieren.

München - Unter dem Motto "Platz Da?! – Flüchtlinge sind hier willkommen!" gehen am Montag Tausende gegen die Pegida auf die Straße. Inzwischen sind Details bekannt - und welche Promis dabei sind.

In Bayern brennen Asylunterkünfte, Anwohner versuchen, Heime zu verhindern. Und ein Münchner Pegida-Ableger will am Montag eine Demo veranstalten. Ist das das wirkliche Bayern? Die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge ist so groß wie nie. Und ein Bündnis aus Helfern und Künstlern ruft für Montag zu einer Kundgebung gegen Hetze und Rassismus auf. Schon 5600 Menschen haben zugesagt, daran teilzunehmen. Die Pegida-Fans rechnen selbst nicht mit mehr als 300 Teilnehmern für ihre Demo.

„Platz Da?! – Flüchtlinge sind hier willkommen!“ So heißt das Motto der Kundgebung am Montag um 18 Uhr auf dem Max-Joseph-Platz vor der Oper, zu dem das Bündnis Bellevue di Monaco aufruft – das sind die Goldgrund-Leute rund um Kabarett-König Till Hofmann, der Flüchtlingsrat und weitere Helferorganisationen, die in der Müllerstraße ein Integrationsprojekt für Flüchtlinge planen.

Die Macher sind besorgt: Vergangenen Woche brannten drei geplante Asylheime in Vorra (Mittelfranken). In Kirchheim läuft ein Bürgerbegehren gegen ein Heim, Anwohner der Münchner Nailastraße machen gegen eine Unterkunft mobil. Und dann noch die geplante Pegida-Demo ebenfalls am Montag auf dem Altstadtring. „Angeblich ,bürgerliche’ Mitläufer machen Stimmung gegen Flüchtlinge. Höchste Zeit ein Zeichen zu setzen“, so Natascha Kohnen, Generalsekretärin der Bayern-SPD, die den Protest ebenso wie die Grünen und die Gewerkschaft Verdi unterstützt.

Dort tritt unter anderem die Weilheimer Independent-Band Notwist auf, außerdem Claus von Wagner und Max Uthoff (Die Anstalt) und Konstantin Wecker. Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) spricht für die Stadt und hofft, dass viele Münchner auf die Straße gehen und ein Zeichen setzen..

Johannes Welte

 

Sie sind in München willkommen

Konstantin Wecker.

Wir stehen auf, weil wir keinen Unterschied zwischen nützlichen und unnützen Ausländern machen. Und weil wir Asylanten, Flüchtlinge und alle Menschen, die in Not sind, hier in München willkommen heißen. Und weil wir ein Zeichen setzen wollen gegen alle rassistischen, völkischen und fremdenfeindliche Auswüchse, die sich zurzeit unter dem Decknamen Pegida versammeln.

Konstantin Wecker (67), Musiker

Auszug aus Konstantin Weckers Lied „Ich habe einen Traum“:

Ich hab einen Traum, wir öffnen die Grenzen

Und lassen alle herein.

Alle die fliehen vor

Hunger und Mord

Und wir lassen keinen allein.

Zeit, etwas Positives zu machen

Wir stehen auf für eine gute Idee zur richtigen Zeit. Zeit etwas Positives zu machen. Zeit zu sagen: Pack ma’s! Wir haben das Glück hier zu leben – und Glück wird doch größer, wenn man es teilt, oder?

Claus von Wagner (37), Kabarettist (Die Anstalt, ZDF)

Die Anstalt steht dahinter

Kabarettist Max Utthof, Kollege von Claus von Wagner aus Die Anstalt (ZDF), wird am Montag auch bei der Kundgebung anwesend sein. Der 47-Jährige war gestern Nachmittag auf Reisen, so dass wir ihn erst nach Redaktionsschluss erreichen konnten. Auch Utthof steht auf!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare