Taxi-Fahrgast greift Polizist an

München - Weil er über eine Polizeikontrolle recht verärgert war, hat ein Taxifahrgast versucht, einen Beamten zu würgen. Den betrunkenen Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Am Sonntag, 19. Dezember, gegen 2 Uhr, hielten Beamte der Münchner Verkehrspolizei ein Taxi in der Prinzregentenstraße an. Der Taxifahrer war verbotswidrig abgebogen und hatte dabei die durchgezogene Linie überfahren.

Während ein 33-jähriger Polizeiobermeister das Beanstandungsgespräch mit dem Taxifahrer führte, zeigte der Fahrgast (hinten rechts) durch Unmutsäußerungen kein Verständnis für die Kontrolle. Er stieg aus dem Fahrzeug aus und ging in Richtung des kontrollierenden Beamten.

Der 52-jährige selbstständige EDV-Fachmann aus München hob die Arme und versuchte den Hals des Beamten zu greifen. Dieser konnte im Augenwinkel den Angriff erkennen und konnte diesen mit der Hand abwehren. Dabei verletzte sich der Verkehrspolizist leicht am Handrücken. Der Angreifer blieb unverletzt.

Den stark alkoholisierten Fahrgast (1,7 Promille) erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung. Der Taxifahrer wurde mit 30 Euro verwarnt.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare