Taxi schleift Rentnerin mit

München - Brutal: Taxifahrer Hayati Ö. (27) hat eine Rentnerin aus seinem Fahrzeug gewiesen – und ist losgebraust, als die 87-Jährige erst einen Fuß draußen hatte.

Marietta D. (Name geändert) wurde mitgeschleift und schwer verletzt. Am rechten Arm wurde ihr die Haut abgerissen. Transplantationen waren nötig. Erst nach Monaten wurde der Fahrer durch einen Hinweis gefasst. Am Mittwoch stand Hayati Ö. vor Gericht.

Die alte Dame hatte am 20. Februar 2007 einen Wagen am Standplatz Maillinger Straße geordert. Sie wollte zum Hauptbahnhof mit kurzer Unterbrechung an einem Postkasten. Dieser Zwischenhalt passte dem Fahrer offenbar nicht: „Raus!“, forderte er seinen Fahrgast auf. Dann gab er Gas, ohne auf die Gebrechlichkeit der 87-Jährigen Rücksicht zu nehmen. Hayati Ö. blieb zunächst unentdeckt, dann lobte die Taxi-München eG mit Erfolg 3000 Euro für Hinweise aus.

Im Prozess blieb das Motiv des Taxlers ein Rätsel. „Der Vorwurf wird eingeräumt“, ließ der wegen Körperverletzung vorbestrafte Angeklagte durch seinen Verteidiger erklären. „Er hat bei etwas wackeliger Beweislage dem Gericht einen mehrwöchigen Prozess erspart“, plädierte sein Anwalt Klaus Woryna.

So sah es dann auch Richterin Sabine Kehl. Ihr glimpfliches Urteil – zwei Jahre auf Bewährung, 100 Stunden gemeinnützige Arbeit und 18 Monate Führerscheinsperre – wurde sofort rechtskräftig.

T. Gerber

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare