Neue Preise ab 1. Dezember

Taxifahren wird ­ab Sonntag teurer

+
Taxis am Odeonsplatz – wer einsteigen will, muss ab Sonntag höhere Preise zahlen.

München - An diesem Wochenende werden in München die Uhren umgestellt – nämlich die Taxi-Uhren … Denn: Ab diesem Sonntag gelten die neuen, höheren Tarife.

„Um Mitternacht stellen sich die Taxiuhren automatisch um“, sagte Frank Kuhle von der Taxi-München eG dem Münchner Merkur. Die Preise steigen dann um zehn Cent pro Kilometer. Auch die Tarifzonen ändern sich – damit werden für Fahrgäste aus einigen umliegenden Gemeinden künftig Anfahrtskosten fällig. Die von nun an geltenden Regeln im Überblick:

Der Mindestfahrpreis  – also der Preis, der auf dem Taxameter steht, wenn man einsteigt – steigt auf 3,50 Euro (bisher 3,30 Euro). Der Kilometerpreis für Fahrten bis fünf Kilometer liegt bei 1,80 Euro (bisher 1,70 Euro), für Fahrten zwischen fünf und zehn Kilometern bei 1,60 Euro (bisher 1,50 Euro) und für Fahrten ab zehn Kilometer bei 1,50 Euro (bisher 1,40 Euro).

Eine Stunde Wartezeit  kostet nach der Erhöhung 26 Euro (bisher waren es 24 Euro). Der Festpreis für Fahrten vom Flughafen zur Messe und umgekehrt liegt bei 59 Euro (bisher 56 Euro).

Es gibt zwei Tarifzonen, die nun neu geregelt werden. Die Grenze ist künftig identisch mit der Stadtgrenze. Neu zur Tarifzone II gehören damit nun: Unterföhring, Aschheim, Feldkirchen, Haar, Unterhaching, Neubiberg, Ottobrunn, Grünwald, Pullach, Neuried, Planegg, Gräfelfing, Krailling und Karlsfeld.

akg

Auch interessant

Kommentare